dement-idiotische IBM Festplatten und Tools

Abneigungen gegen etwas? Sympathie für etwas? Willst Du schimpfen oder meckern? Hier ist der Platz für Auseinandersetzungen und Geschrei, aber bitte nicht zu niveaulos.

Dislike something? Like something? Want to Flame?
Antworten
Benutzeravatar
Illuminati Primus
Administratoris Maximus
Administratoris Maximus
Beiträge: 75
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2005, 07:49
Wohnort: Outer Space

dement-idiotische IBM Festplatten und Tools

Beitrag von Illuminati Primus » Samstag 26. November 2005, 08:12

Es ist schon interessant wie verblödet Hardware und Software in der Realität sein kann. Irgendwie scheinen IBM-Festplatten besonders von diesem *klacker* Syndrom betroffen zu sein.

Das betroffene Model ist diesmal eine Travelstar 48GH.

Das typische Geräusch trat auf, nicht typisch für Festplatten generell, sondern typisch für IBM Festplatten. Schon vor paar Jahren hatte ich eine 45GB und 60GB die genau diese Symptome hatte. Wer eine IBM Festplatte dieser Art hat, hört früher oder später ein *klack-tack, klack-tack* Geräusch und wundert sich anfangs was das soll.

Anfangs scheint ja alles ok bis dann das OS anfängt zu crashen, es vergeht sicher einige Zeit bis der betroffene den schluss zieht das die Platte am Crash schuld war. Heimtückisch ist auch das das OS nach einem solchen Crash durchaus auch wieder hochkommt, wie wenn nichts war, doch im Hintergrund zerfallen langsam die Daten.

Wie eine Seuche tauchen immer mehr *Bad Blocks* auf, wenn man mit chkdsk seine Platte scannt (mit der Funktion um Bad Blocks zu finden) dann sperrt dieses manchmal sogar solche Cluster aber alle findet es nie. Bei jedem scan werden neue gefunden, es ist wie eine Seuche.

Nun zur Software die IBM anbietet, sie heisst *Drive Fitness Test*, sie prüft die wichtigsten Teile und checkt auch das S.M.A.R.T usw. Sinnlos da S.M.A.R.T ohnehin immer im grünen Bereich liegt obwohl die Platte schon am abserbeln ist. Dieses Tool ist so dumm wie die Festplatte, es findet zwar die *Bad Blocks* aber es sperrt sie nicht?! Ja man glaubt es kaum, es scannt und sperrt nichts, stattdessen kommt dann eine Infobox mit der info das auf der Platte eben *Bad Blocks" gefunden wurden, hmmm dumme Software. :wall: :wall: :wall:

Aber was soll man schon erwarten, die Platte ist ja auch dumm, sie schreibt sogar auf defekte Sektoren. Irgendwo auf der IBM Seite heisst es das die Platte bei jedem Schreibvorgang zuerst prüfen würde ja sogar beim lesen. Irgendwie scheint das ja nicht zu stimmen, die schreibt einfach egal ob es ankommt. :stupid:

Nunja, ich habe mein Backup vorher gemacht, wenns klackert sollte man schnell handeln. Trotzdem bleibt ein komisches Gefühl bei dem Gedanken das es wieder eine IBM Platte getroffen hat, das wären schon 3 Stück von IBM die davon betroffen sind. Nun es sind noch mehr denn Freunde von mir hatten ähnliche Probleme und auch da waren es auschliesslich IBM Platten.

Wenn man schon billige Scheiben produziert die von Anfang an soviele defekte Sektoren haben, dass man sie lieber ausmustern sollte als sie zu verbauen, dann sollte man wenigstens dafür sorgen das man diese auch korrekt finden und sperren kann. Ich werde jedenfalls die Finger von Festplatten dieser Marke lassen. Dieses mal war sie leider in einem DELL Notebook verbaut, ich merkte erst als das Geräusch aufrat das es eine IBM Festplatte war, leider.

Nuda Veritas
fNORD!
fNORD!
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 25. Dezember 2005, 20:52

Beitrag von Nuda Veritas » Mittwoch 21. Juni 2006, 01:20

Hab zur Zeit ne Platte von Maxtor drin die fängt auch immer an zu klackern ich hab mich das erste mal voll erschrocken ich dachte jetzt kackt die Platte auch noch ab...

Is schon heftig
Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen.

Antworten