Mind Control.....ein Bericht von Colin Ross......Teil 2

Diskussionen über Nikola Tesla, Freie Energie, Skalar Wellen, UFO-Technologie, HAARP, MK-Ultra, MK-Chaos, MK-Delta, MK-Naomi, MK-Search, Montauk, Bluebird, Artichoke, Cointelpro, Chatter, Sleeping Beauty, Grill Flame, Styx, Scanate und alle weiteren geheimen Technologien.

Discussions around Nikola Tesla, Free Energy, Scalar Waves, UFO-Technology, HAARP, MK-Ultra, MK-Chaos, MK-Delta, MK-Naomi, MK-Search, Montauk, Bluebird, Artichoke, Cointelpro, Chatter, Sleeping Beauty, Grill Flame, Styx, Scanate and all the other secret Technologies.
Antworten
Aragaorn
12° Gradus Solis
12° Gradus Solis
Beiträge: 155
Registriert: Montag 5. Juni 2006, 17:08
Wohnort: Andalusien

Mind Control.....ein Bericht von Colin Ross......Teil 2

Beitrag von Aragaorn » Montag 28. August 2006, 18:46

Bericht von Colin Ross ...teil 2

Wenn Sie jetzt umblättern: Colgate University, Symposion zur Hypnose, 1. und 2. April 1961, Hamilton N.Y., Eröffnungsrede G. H. Estabrooks, Vorsitzender. Dann: E. R. Hilgard, Autor des »Neo Dissociation Book«, ein Grundlagenwerk über das ganze Gebiet hier, Mitglied des »DSM IV Dissociative Disorders Committee«. Ron Shore, oft Ko-Autor von Martin Orne. Gorton [mir unbekannt]. C. M. R. Fisher, sein Name zieht sich quer durch die Materie. Wolberg, seinen Namen habe ich gelesen, wohl der Verhaltens-Spezialist. Martin Orne. G. H. Estabrooks. Milton Erickson, ja, von dem habe ich gehört. Also … dieser G. H. Estabrooks ist kein einsamer Spinner. Er ist ziemlich verstrickt, ein wohlbekannter Mann, und all die Koriphaeen der Hypnose in diesem Abschnitt des 20. Jahrhunderts kennen ihn persönlich, korrespondieren mit ihm auf freundschaftlicher Basis, kommen zu seinen Veranstaltungen und publizieren die Bücher, die er herausgibt. Also so viel zu der »einsamer-Spinner«-Theorie. Nun, vielleicht hat er ein wenig angegeben und war gar nicht mit den Militärs verbandelt. Hmm, schlechte Nachrichten: Ein paar Seiten weiter hinten lesen Sie auf Briefpapier des Kriegsministeriums, 20. 2. 1942, den Namen George H. Estabrooks, »Nature of Action« [etwa: Grundlagenforscher], »Accepted Appointment« [generelles ok, ihn zu treffen]. Experte und Berater des Kriegsministeriums [hier folgen Anweisungen über Finanzielles, Übernahme der Reisekosten etc.]. Also hatte er Funktionen im Militär-Geheimdienst während des II. Weltkriegs. Blättern wir um: Marine-Kommando, Forschungsabteilung [Naval Research Laboratory, NRL], Washington, D.C., vom Direktor des NRL an Professor G. H. Estabrooks: Information zu militärischer Anwendung von Hypnose, bitte um drei Ausfertigungen von Quittungen über den Empfang von Geheimpapieren, Rücksendung in beigefügtem adressierten Umschlag.

Das Naval Research Laboratory wurde angefragt wegen möglicher militärischer Nutzung von Hypnose. Die Anfrage kommt von einem Marine-Offizier, er interessiert sich primär für Hypnose im Einsatz für Trainingszwecke, aber auch für andere bisher getestete Einsatzgebiete. Es gab eine informelle Diskussion mit Mitgliedern der Psychologie-Abteilung des NRL, die in Hypnose versiert sind, darunter Dr. Robert White, Harvard. [Ross: dort hat Martin Orne Praktikum gemacht]. Dr. White meinte, Sie hätten während des Krieges Experimente mit einer Person gemacht und angefragt, das NRL solle Kontakt mit Ihnen aufnehmen. Wenn Sie in dieser Art gearbeitet haben, lassen Sie uns das wissen, einschließlich Zweck und Ergebnissen Ihrer Forschung. Wir konnten über ein derartiges Projekt in den Militärakten in Washingtin nichts finden und müssen Sie jetzt direkt deswegen belästigen. Vielen Dank, dass Sie sich mit unserer Anfrage befassen.

Wir wissen jetzt: Es gibt besonders geheime Schriftstücke, die dem normalen geheimen Militärpersonal nicht zugänglich sind, wenn sie in ihren eigenen Akten suchen. Und wir wissen, er war kein einsamer Spinner. Er war vom Militär beauftragt. Wir wissen, er war in Verbindung mit allen maßgeblichen Hypnotiseuren, und wir wissen von seiner Behauptung, er hätte von 1943 bis 1971 Manchurian Candidates erfolgreich geschaffen, auch für den Einsatz im II. Weltkrieg. Gibt es noch weitere Korrespondenz, die dies untermauern könnte? Ja, davon gibt es eine ganze Menge, aus den 30ern bis hin zu den 60ern, immerhin vier Jahrzehnte lang, zwischen ihm und einem J. Edgar Hoover.

Briefpapier des FBI, 12.7.1939:

Lieber Dr. Estabrooks: Darf ich hiermit den Erhalt Ihrer Briefe vom 19.6. und 27.7.1939 bestätigen. Ich lese mit großem Interesse Ihre Hypothese, wie man U-Boote sinken lassen kann [Ross: Die Militärs haben das wörtlich genommen] [blablubb ausgelassen], meinen Sie denn, solche Dinge sind tatsächlich passiert bei den kürzlichen U-Boot-Unfällen?

1962:

Lieber Dr. Estabrooks: Wir haben Ihren Brief vom 27.2. mit allen Anhängen erhalten, und Sie haben Gut daran getan, mich auf die von Ihnen anberaumten Symposien hinzuweisen. Ich nehme Ihre Einladung gerne an, dennoch erlaubt es der Arbeitsdruck nicht, einen Abgesandten zu schicken.

Zwischen diesen beiden Briefen liegt massenweise Korrespondenz zwischen J. Edgar Hoover und Estabrooks. FBI-Leute haben Estabrooks besucht. Militär und FBI haben viele Spezialisten für psychologische Kriegsführung zu Estabrooks' Kursen und Symposien geschickt. Es wurde offen diskutiert über offensiven Einsatz von Hypnose bei verdeckten Operationen. Also, daraus schließe ich, dass G. H. Estabrooks sehr wahrscheinlich im II. Weltkrieg MPD erzeugt hat, und dass sehr viele Leute davon gewusst haben. Nun, vielleicht gibt es da ja nur G. H. Estabrooks, und sonst niemanden. Wir brauchen also weitere Beweise, dass das über den II. Weltkrieg hinaus weiter gegangen ist. Folgendes Material ist nicht in Ihren Unterlagen enthalten, es geht über die Projekte »Artichoke« und »Bluebird«, um CIA-Forschung in Sachen Mind Control, 1951-53. Ich werde Ihnen etwas aus den Akten vorlesen, die ich über den »Freedom of Information Act« erhalten konnte. Vieles ist ausradiert, ich werde also sagen »blank«, wenn nötig:

6.4.1954: … Das wichtigste Experiment dieses Abends wurde folgendermaßen durchgeführt. Miss. A wurde unter voller Hypnose in Raum 23 geführt. Ich instruierte sie, dass im Raum des Herrn X auf oder im Schreibtisch ein Geheimpapier liegt. Sie sollte es am Körper verstecken, in Raum 21 gehen, dort ein Glas von dem Wasser aus der Flasche im Bücherregal trinken, sich dann auf dem Sofa ausstrecken mit dem Gesicht nach unten und dann in tiefen Schlaf fallen. Sie würde unter keinen Umständen aufwachen, außer wenn ihr jemand ein bestimmtes Code-Wort zuflüsterte. Später würde sie nur noch wissen, dass sie auf der Couch geschlafen hat. Miss A hat den ganzen Testablauf exakt so gehandelt, konnte sich auch an keine Details erinnern. Miss B wurde unterdessen unter Hypnose erzählt, eine ihr unbekannte Person hätte ein Geheimpapier dem Amt entwendet. Die verdächtige Person läge nun bewusstlos (man hätte ihr eine Droge verabreicht) auf einem Sofa in Zimmer 21. Sie selbst sollte dort hin gehen und es suchen, die Person auf dem Sofa trage es vermutlich am Körper. Wenn sie es gefunden hatte, sollte sie es ebenfalls am Körper tragen, in Raum 23 kommen, sich auf den Stuhl setzen und in tiefen Schlaf fallen und sich später an nichts erinnern außer geschlafen zu haben. Miss B tat das so bis auf das kleinste Detail, fand auch sofort das Papier in Miss As Ärmel, nahm es an sich, kam zurück in Raum 23 und schlief sofort tief ein. Dann wurden sie und Miss A in den Behandlungsraum gebracht und aufgeweckt. Das Experiment verlief weiter erfolgreich, insbesondere bei Miss B, die sich nicht einmal unter Hypnose an irgendeinen Vorgang des Experiments erinnert. Miss A hingegen kann sich an einen bestimmten Teil erinnern, wenn auch vage in bestimmten Details.

Und hier noch ein Detail aus einem Artichoke-Papier:

3. Agenten könnten unter Hypnose mit Tarn-Geschichten ausgestattet werden, die sie nicht nur fehlerfrei auswendig lernten, sondern auch glaubten. Die Überzeugung und die offensichtliche Ehrlichkeit, mit der ein Individuum so eine unter posthypnotischer Suggestion eingegebenen falsche Identität darstellt, ist beinahe unglaublich. Die Fähigkeit, sich Details zu merken, ist in dieser Situation anscheinend unbegrenzt.
4. Hypnose könnte das Anwerben und das Handling von Agenten vor allem in der hohen Politik in idealer Weise steuern. Überzeugungen könnten verstärkt werden, politische Ziele vorgegeben, Verabredungen beeinflusst werden. Bei einer wirklich gut geeigneten Person werden die Möglichkeiten nur durch die Vorstellungskraft und das Geschick des Handling-Operator und die natürlichen Grenzen der Hypnose als Technik eingeschränkt. Doppelagenten könnten mit wesentlich höherer Sicherhait sowohl entdeckt als auch benutzt werden mit hypnotischen Steuertechniken

Also, das ist der Stand der Experimente. Es ist eindeutig die Schaffung des Manchurian Candidate, darüber gibt es keine Frage. Und er ist im Feldeinsatz in den USA, nur heißt er da anders: »Die Anwendung von Natrium-Amytal und Hypnose zur Erzeugung von Amnesie-Sperren und zum gezielten Einbringen falscher Erinnerungen«.

Bericht, Artichoke-Operationen, 20.-23.1.1953: [Es folgt eine längere Abhandlung über Sicherheitsvorkehrungen, da dies die erste Operation auf US-Staatsgebiet sei, was gegen die Charta der CIA verstoße. Ort: ein »sicheres Haus«, komplett isoliert, ohne Nachbarn, mit vielen Details und vielen ausradierten Namen. Wer will, mag sich bitte den engl. Originaltext reinziehen, praktisch unübersetzbar.]

Das ist ganz sicher eine operationelle Anwendung von komplizierter Mind-Control-Amnesie mit Einpflanzen falscher Erinnerungen, in den 50er Jahren in den USA durch die CIA. Es ist ein Teil eines breit angelegten Programms zur Mind-Control-Forschung, mit experimentellem und operationellen Einsatzgebiet, was die Schaffung des Manchuran Candidate beinhaltete. Ich schließe daraus, dass es nachweisbar Fakt ist, dass der Feldeinsatz von Manchuran Candidates über den II. Weltkrieg hinaus bis in die 50er ging, und für mich ist die Behauptung, alles sei 1973 eingestellt worden, nicht glaubhaft.

Wie ist dieses Netzwerk aufgebaut worden, wie funktioniert es, wie wird es unterhalten? Was die Verschwörungstheorie betrifft, gehen wir jetzt ein paar Schritte weiter über Oliver Stone hinaus, doch das Wort trifft nicht den Kern. Sich mit der Verschwörungstheorie zu befassen, ist wohl interessant, doch was ich wirklich glaube, ist, dass es da keine wirkliche Verschwörung gibt. Ich denke vielmehr, die ganze Geheimdienst-Gemeinde an sich ist eine mehrfach fragmentierte Wesenheit, die unter krankhafter Spaltung der Persönlichkeit leidet – DID –, und es gibt nicht eine einzige leitende Führungsfunktion. Es gibt nicht mal ansatzweise irgend etwas, das durchgeplant oder gesteuert wäre. Das funktioniert wie ein Neuronales Netzwerk ohne übergeordnete, moderierende Steuerungsinstanz (Executive Host Function). Die einen Kumpels reden mit den anderen Kumpels, die dies oder jenes wissen oder auch nicht wissen. … Wir machen jetzt einen kleinen Spaziergang durch dieses Netzwerk, durch dessen Querverbindungen. Wie gesagt, das ist alles belegt. Ich werde Ihnen etwas über dessen Geschichte erzählen, und auch über die dadurch verursachten ethischen Probleme. Zum erweiterten Hintergrund erst mal die Finanzierungsfront der CIA-Mind-Control-Forschung. MKULTRA existierte, wie wir gesehen haben, von 1953 bis 1963. Die Haupt-Geldquellen dafür waren die »Human Ecology Foundation« unter der Leitung von Carl Rogers, die »Josiah Macey Jr. Foundation« und der »Geshickter Fund«. Charles Geshickter war selbst einer der Gründer von MKULTRA. Das lief dann so: Die CIA hat ihr Budget und schiebtb Geld hinüber zur Human Ecology Foundation … die schreibt Mittel aus, und andere Leute bewerben sich darum. Das sieht dann aus wie ein normaler Finanzierungs-Fonds, einige Leute waren nicht eingeweiht und dachten, dass sie sich um ein Budget bewerben, andere wussten allerdings sehr gut, dass da eine Front dahinter steckte. … Der »Geshickter Fund« war interessant. Eines der MKULTRA-Projekte, das dadurch gegründet wurde, war der Gorman-Bau der Universitätsklinik George Washington in Washington DC. Nicht vergessen, Militär und CIA sind Bundesbehörden. Deren Verhalten ist vorhersehbar, wenn man deren Geschichte und deren Arbeitsweise kennt. Über MKULTRA finanzierten sie Geshickter, die finanzierten die Vertragspartner für den Gorman-Bau als Erweiterung der Klinik. Da das Geld nun von einem privaten Fonds kam, steuerten staatliche Fonds mit ähnlicher Zielrichtung weitere Mittel bei. So konnte die CIA ihr Budget verdoppeln, zog Geld von ahnungslosen zivilen Verwaltern öffentlicher Mittel ab. Nun, wozu diente der Gorman-Bau? Mind-Control-Experimente an Krebspatienten im Endstadium. Drei Karriere-Offiziere, CIA-Biochemiker, wurden dort angestellt, unter voller Geheimhaltungsstufe. Das ist schon nicht gerade im Sinne der Statuten und ethischen Verhaltens. Jetzt ist Carl Rogers selbst Aufsichtsrat der Human Ecology Foundation, zugleich Vertragspartner der MKULTRA, und seine spezifischen Projekte wurden durch die MKULTRA-Ausschribung gefördert … ich hab ihn hier als Aufsichtsrat der Human Ecology Foundation, habe seine Projektbeschreibung der MKULTRA-Bezuschussung, und ich habe hier seine Publikationen aus diesem Projekt, die sich genau mit der Bewerbung für die Mittel treffen, dort dokumentiert er auch die Finanzierung durch die Human Ecology Foundation, der Kreis schließt sich, alles ist komplett dokumentiert.

Die Josiah Macey Jr. Foundation: Wer stand ihr vor? Ein interessanter Zeitgenosse namens Daniel X. Friedman. Redakteurr der Archive des »Journal of Psychiatry« von 1970 bis zu seinem Tod, 1993, einem der meistreferenzierten Psychiatrie-Magazine weltweit. Anders gesagt: Wenn Sie in den Zitat-Verzeichnissen aller psychiatrischen Journale suchen, finden Sie dieses siebenmal so oft wie das folgende weltweit. Also DIE Nummer eins, um zu veröffentlichen. Biomedizinisch wohl sehr reduktionistisch, und über DID drucken sie gar nichts. Diese Leute sind also unglaublich einflussreich, mächtig, Daniel Friedman beispielsweise, er gehört zu Netzwerk, die sind mächtig, steuern alles in Sachen Geschichte der Psychiatrie, also was finanziert wird, über was geschrieben wird, was gedruckt wird, wer gehört wird und so weiter. Alles Teil eines sehr mächtig strukturierten Netzwerkes. MKULTRA ist eng verbunden mit Allen Dulles, der uns wieder zurück führt zu Human Ecology über Harold Wolff und zurück zu Allen Dulles. Wie funktioniert das? Allan Dulles war Direktor der CIA von 1953 bis 1961. So lange war dort niemand im Amt. Im II. Weltkrieg wurde er von der OSS angeheuert (Offices of Strategic Services, Strategische Geheimdienste), dem Vorläufer der CIA unter dem Vorsitz eines Typen namens Wild Bill Donovan. Er war in der Schweiz stationiert und, nachdem die Deutschen die Feinde und die Russen die Verbündeten waren, sollte er eigentlich im Krieg mit den Russen zusammen gegen die Deutschen arbeiten. Doch wenn man die Aufzeichnungen der OSS aus den letzten Kriegsjahren liest, wurden damals schon von den Diensten konkrete Vorplanungen und Vorbereitungen für den Kalten Krieg gemacht. Es war den Diensten bereits klar, dass sich die Lage der Dinge umkehren würde – mit Deutschland als Verbündetem und Russland als Feind. es gab viel Kin und Her darüber, ob Deutschland in Norditalien kapitulieren würde, bevor die Russen nach Yugoslawien kämen – also gab es Verhandlungen mit den Deutschen darüber – es hätte sich für beide Seiten lohnen können, die (West-) Alliierten hätten die ganze Region kontrollieren können, und Deutschland wäre nicht von den Russen übernommen worden. Es gab also eine menge Hin und Her, Intrigenspiele, Verhandlungen der OSS mit Hitlers Generälen. er Erzfeind-Spion, gegen den Allen Dulles ankämpfte, war Reinhard Gehlen, der Chef des deutschen Ostfront-Geheimdienstes. Am Ende des Krieges rekrutierte Allen Dulles Reinhard Gehlen als Chef der entsprechenden Abteilung der CIA gegen Russland. Das ist ein absolut belegter Fakt. Harold Wolff, der Chef der Human Ecology Foundation, war Neurologe in Cornell. Als Allen Dulles' Sohn im Koreakrieg eine Kopfverletzung erlitt, brachte man ihn zurück in die USA, Harold Wolff behandelte ihn dort. Sie verstehen jetzt langsam, was ich mit dem Ausdruck »Kumple-Netzwerk« meine. Gehen wir nun zu MKULTRA – in den Bereich Halluzinogene. Viele MKULTRA-Unterprojekte hate mit LSD und anderen Halluzinogenen zu tun. In Forschung damit und Publikation darüber tat sich Daniel Friedman hervor. Halluzinogen-Forschung bringt uns auf Loretta Bender, die verehrte Autorin von »Bender-Gestalt« (vgl. im Internet z.B. Bender-Gestalt-Test¹, eine Art visuell-motorischer Intelligenztest, wird als Schultest verwendet und in der therapeutischen Diahnose). Sehen wir uns diese drei Namen an: Loretta Bender, Paul Hawk und Ewen Cameron, sie sind ruhmreich verknüpft mit dem »American Journal of Psychiatry«, dort findet man auch ihre Nachrufe. Stella Chess schrieb den Nachruf auf Loretta Bender, mit glühender Verehrung, »was für ein Beitrag für die Kinder-Psychiatrie, was für Pionierleistungen …« was sie vergessen hat zu erwähnen – ich habe eine Publikation von Loretta Bender aus einer Bibliothek eines medizinischen Ausbildungszentrums: Loretta gab sieben- bis elfjährigen Kindern täglich eine Dosis LSD (nach anderen Quellen entsprechen die Tagesdosen jeweils einem ordentlichen Trip für Erwachsene), in einigen Fällen tat sie das jahrelang. Kein Ethik-Kommitee würde so etwas jemals billigen. Auf einem CIA-finanzierten Symposion zu LSD wurde das diskutiert. Paul Hawk: Kennt jemand den Begriff »Borderline Personality Disorder«(etwa: Grenzbereichs-Persönlichkeitsströung)? Hawk and Pollett titelten 1949 im Magazin »Psychiatric Quarterly«: »Pseudo-neurotische Formen der Schizophrenie«. Diese Leute befinden sich im Grenzbereich zwischen Neurose und Schizophrenie. Von hier kennen wir den Begriff »Borderline«.

Hawk betrieb in New York Halluzinogenforschung für das Militär, es gab dabei einen unglücklichen Zwischenfall – er tötete 1953 den Tennis-Profi Harold Blauer durch eine Injektion von Armee-Meskalin, die Familie wurde halbwegs abgefunden. Er ist eine der Schlsüselfiguren der Halluzinogenforschung des Militärs und der CIA, man findet ihn bei vielen CIA-finanzierten Konferenzen. Ewen Cameron: ehemaliger Chef der Quebec Psychiatric Association, der Canadian Psychiatric Association, der American Psychiatric Association, der World Psychiatric Association – genau genommen deren Gründer – kurze Zeit auch Prsäident der in fact, the founder of the World Psychiatric Association for Biological Psychiatry. Politisch verwickelt wie kein Zweiter im Umfeld der Psychiatrie des 20. Jahrhunderts, hat seinen Nachruf im American Journal of Psychiatry, wurde finanziert von MKULTRA und der Human Ecology Foundation, betrieb für das canadische Militär Forschung zu LSD und anderen Haluzinogenen, letzteres ebenso für die CIA. Er wurde angeklagt und verurteilt, aber erst nach seinem Tode. Das Urteil war kein technischer Erfolg – die CIA konnte sich dadurch aus der Affäre ziehen. Kläger waren acht seiner Patienten, Opfer seiner zuerst direkt von der CIA via Human Ecology Foundation und dann von der canadischen Regierung finanzierten Forschung. Eine seiner Veröffentlichungen im American Journal of Psychiatry geht über »Psychic Driving« (in etwa: Konditionierung), eine andere geht über die abgestufte Amnesie bei Schizophrenie. Ich habe eine Frau namens Linda McDonald interviewt – ich habe ihr Einverständnis, Namen und Krankengeschichte zu veröffentlichen – sie war 25 Jahre alt, als sie sich wegen einer eher harmlosen Geburtsdepression (postpartum depression) an McGill wandte. Sie war von März bis September 1963 in der Klinik, wurde dort 26. Dort bekam sie 102 ECT-Treatments (Elektroschocks, vgl. »Einer flog über das Kuckucksnest«) nach Paige-Russel, aber mit sechs Stromstößen pr Behandlung statt mit einem. Außerdem wurde sie 80 Tage lang unter Barbituratem in neuroleptisch induzierten Schlaf versetzt (Barbiturate: extreme Downer, starke Schlafmittel). Inzwischen habe ich neben ihren eigenen Aufzeichnungen auch die Akten der Klinik, die das bestätigen, mit der Unterschrift von Ewen Cameron: Also kein Gerücht, keine Schilderung eines wirren Patienten. Sie kommt in die Klinik als eine normale, etwas depressive Person, mit wohl schon vorangegangenen wenig spezifischen Störungen (DDNOS) und verlässt diese inkontinent, völlig desorientiert, kann ihren Namen nicht sagen, ihr Geburtsdatum, erkennt ihre Familie nicht mehr. Nach und nach überwindet sie das später. Zum Zeitpunkt der Entlassung kann sie nicht [mehr] Auto fahren, lesen, kochen, eine Toilette benutzen. Sie weiß nicht mehr, wofür Sex gut ist, sie kennt ihren Ehemann nicht mehr, weiß nicht mehr, was ein Ehemann ist. Mit Hilfe von Neuropsychologen findet sie dann nach Monaten hinaus aus diesem Zustand, eine Vollzeit-Hausangestellte kann ihr schließlich beibringen, wie man Rührei macht. Vorher war sie eine perfekte Hausfrau und Mutter. Wenn die Kinder hinaus gehen, um zu spielen, weiß sie nach 30 Sekunden nicht mehr, wo sie sind. Sie hängt eine Karte der Nachbarschaft an die Wand und markiert mit Nadeln, wo die Kinder gerade spielen, ansonsten verfällt sie in Panik und blickt nicht mehr durch. Ein Jahr später machte sie einen neuropsychiatrisch gesunden Eindruck, ich interviewte sie damals in Vancouver, ohne jeden Anschein einer Störung. Das Problem ist: sie kann sich an nichts erinnern, was zwischen ihrer Geburt und der Entlassung aus der Klinik lag. Das also ist die Forschung der CIA und der canadischen Regierung, die erinnerungen einer Person komplett auszulöschen, sehr erfolgreich offensichtlich. In den veröffentlichten Artikeln über »psychic driving« und abgestufte Amnesie bei Schizophrenie heißt es folgendermaßen: Wenn Sie jemanden haben, der die letzten fünf Jahre lang unter Wahnvorstellungen gelitten hat, und Sie geben ihm diese »regressive ECT«-Elektroschocks, entwickeln den Patienten praktisch zurück bis auf völlige infantile Inkontinenz, und bauen ihn dann wieder auf – dabei spielen sie ihm viele, viele Endloband-Schleifen (mit immer den gleichen Sätzen) vor, immer wieder, hundertemal am Tag … dann kommt der Patient wieder zu seinem normalen Wachzustand zurück, und wird eine spezifische Amnesie haben über die Zeit seiner Wahnvorstellungen und deren Inhalt, und die Schizophrenie ist damit geheilt. Das hier ist also sehr sorgfältige, bewusst einzusetzende Forschung, um teilweise Gedächtnislücken zu produzieren, oder auch komplette Amnesie. Wir sollten diesen Mann im American Journal of Psychiatry also begllcükwünschen. Darauf baut nämlich die Foundation auf. Sehen wir uns nun das Netzwerk an, sowohl für die Herstellung des Manchurian Candidate als auch für die Leugnung der Existenz des Manchurian Candidate. Wie sind die Strukturen aufgebaut? Sie werden es wohl für logisch halten, dass es dazu ein Desinformations-Programm gibt. Wie bei jedem komplexen System ist es recht beliebig, an welcher Stelle Sie es betreten. Fangen wir also mit MKULTRA an, wir haben die Verbindungen gesehen zu Bluebird und Artichoke – beides wieder verbunden mit der CIA. Die CIA ist in hohem Maße strukturell verknüpft mit den militärischen Diensten (über Kommittees, Querverbindungen und Kooperationen in vielen dieser hier dokumentierten Forschungsprojekten zu Mind Control). In den Anhörungen des Senats-Kommittees zu MKULTRA in den 70ern sagte Dr. Phil. John Gittinger, Chefpsychologe von MKULTRA aus, die Schaffung eines Manchurian Candidate wie auch der gleichnamige Film seien Fiktion, lächerlich, nicht möglich. Aber wir sehen, haben gerade Material dazu gelesen, MKULTRA hat klar und explizit beschrieben, wie der Manchurian Candidate gemacht wird, es ist also nicht möglich, dass er als Chefpsychologe nichts davon wusste. Entweder er war so weggetreten, dass er nicht sah, dass hier der Manchurian Candidate geschaffen wurde, oder er wurde auf administrativem Weg davon ferngehalten und hat nie die Akten von Bluebird und Artichoke gesehen, was wenig wahrscheinlich ist, oder es handelt sich um vorsätzliche Desinformation.

Gehen wir jetzt weiter von der CIA zu den militärischen Diensten, zu Estabrooks. Er hat bewiesenermaßen Manchurian Candidates hergestellt, und das geht zurück auf Bluebird und Artichoke. Gehen wir von der CIA weiter zu Martin Orne. Aus der Beraterliste von MKULTRA geht hervor, dass Martin Orne von dort finanziert war, und dass er für die Geheimhaltungsstufe »Top Secret« zugelassen war. Sehen wir seinen Lebenslauf an. Dort stehen alle möglichen Militäraufträge drin (aus beinahe allen Bereichen), in seinen Publikationen zitiert er Aufträge der Air Force, der Army, dem Office of Naval Research und von Human Ecology. Aus zuverlässiger Quelle weiß ich, dass er auch in Diensten der National Security Agency stand. Also hatte er Beraterverträge quer durch das Netzwerk der militärischen und zivilen Dienste. Und er (Orne) hat, jedenfalls seit 1984 öffentlich, die These vertreten, MPD sei fast in allen Fällen ein iatrogener Artefakt (also eine durch ärztliche Behandlungsfehler vorgerufene Störung; »MPD« und »DID« sind als Synonyme zu sehen für multiple Persönlichkeitsstörungen, siehe oben, Anmerkung des Übersetzungsprogramms). Dies hat er ab 1988 lautstark in der American Psychiatric Association propagiert und einen umfangreichen Diskurs darüber nebst Kommentaren veröffentlicht im »International Journal of Clinical Experimental Hypnosis«. Seine Grundposition also: MPD ist ein Werk von Therapeuten. Wie kommt es, dass Martin Orne so denkt und solches glaubt, wo er doch völlig verstrickt ist in das System der militärischen Dienste? Er ist einer der führenden Experten für Hypnose, ein Freund von Estabrooks, der mit ihm korrespondierte, ihn zitierte und veröffentlichte, der seinerseits wieder zur gleichen Zeit als führender Hypnose-Experte gilt, ebenso verstrickt ist in die militärischen Geheimdienste? – obendrein kennt Estabrooks all die anderen Leute wie Milton Erickson und Hilgaard, alle miteinander verknüpft in gemeinsamer Arbeit und Thematik. Nun, vielleicht spricht Martin Orne von den zivilen DID-Fällen, von seiner Welt, in der er groß wurde. Vielleicht kann er nicht wahrhaben, dass das Militär Manchurian Candidates erzeugt hat, dass DID von selbst entstehen kann. Sozusagen ein Mangel an Intellekt, die Zusammenhänge zu sehen. Doch das kann nicht sein, das ist nicht Martin Orne. Es kann nicht sein, dass er zu dumm ist, zu kapieren, dass das völlig unplausibel ist, denn er ist ein sehr scharfsinniger Mensch, wir können diese Version also streichen. Dann bleibt nur noch eine andere Möglichkeit: Bewusste Desinformation. Können wir also einer der Versionen den Vorzug geben oder sie mit Fakten verifizieren? DID ist also iatrogen. He! Was ist das denn hier? – FMSF – False Memory Syndrome Foundation (anm. d. Ue-PC: eine Foundation, die ein ansonsten unbekanntes Krankheitsbild propagieren will, nämlich begründet durch die Tatsache, dass es möglich ist, einem Menschen falsche Ursachen für bestimmte Erinnerungen quasi einzupflanzen, propagiert die FMSF, dass alle ungenehmen Statements von Patienten der Psychiatrie und auch von UFO-Entführungsopfer lediglich falsche Fakten widergeben, die ihnen böswillig-bolschewistische Regimegegner des göttlichen Weltreichs USA eingepflanzt haben – die sarkastische Formulierung mag die »Denk«weise der FMSF-ler illustrieren). So was aber auch! Martin Orne sitzt im wissenschaftlichen Beirat der FMSF, und die Gesellschaft vertritt genau die Idee, dass DID fast oder sogar zu 100% ein Resultat von Behandlungsfehlern ist. Wohin führt uns das wieder? Zur Leugnung des Manchurian Candidate. Dafür ist in erster Linie Richard Ofshe zuständig, wissenschaftlicher Beirat der FMSF. In seinem Buch »Wir bauen ein Monster« (Making Monsters) macht er mich lächerlich als einen CIA-Verschwörungs-Wichser, der glaubt, die CIA hätte MPD hervorgerufen (was allerdings wirklich dokumentierter Fakt ist). Also zurück zur CIA und zu MKULTRA, hier fehlt uns noch ein Detail, eine Verbindung von MKULTRA zu Joly West.

Joly West wurde von der CIA für MKULTRA beauftragt, die Psychobiologie von Persönlichkeitsstörungen zu erforschen. Er wird wohl als die einzige Person jemals in die Geschichte eingehen, der es gelang, mit LSD einen Elefanten zu töten – im Zoo von Oklahoma. Joly West wird nun auf einigen der folgenden Dias auftauchen. Zweidimensionale Dias einer soundsoviel-dimensionalen Welt. Sie sehen ihn rauf, runter, rechts, links verknüpft, überallhin. Nun, wo hat Joly West seine Karriere begonnen? Am Anfang war er ein Air-Force-Mann mit Berechtigung zu »top secret«, er hat die amerikanischen Piloten interviewt, die aus Korea kamen, die gefangen genommen worden waren und denen die kommunistischen Chinesen eine Gehirnwäsche verpasst hatten.

Diese Leute waren so richtig gute Amerikaner, haben Jets geflogen, wurden vom kommunistischen Feind abgeschossen, wurden Kriegsgefangene – und kamen als Kommunisten zurück. Haben Sie schon jemals im Leben so etwas gehört? Hier wird eine neue Identität geschaffen ud gleichzeitig die alte Identität unterdrückt, einschließlich aller Loyalitätsfragen, und zwar mittels Mind-Control-Techniken, »Überzeugung« unter Zwang. Diese amerikanischen Piloten waren eine Art Manchurian Candidate, eine Variante ohne komplette Amnesie betreffend ihrer früheren Identität. Also der »DDNOS«-Typ des Manchurian Candidate (DDNOS: Dissociative Disorder Not Otherwise Specified, also »sonstige« Persönlichkeitsstörungen, die sich in das Schema der bekannten Typen nicht einordnen lassen). Jolyn West war einer Derer, die sie befragt hat, sie verstanden hat, über sie geschrieben hat, und auch darüber, wie man in Zukunft Militärpersonal gegen solche Befragungen wappnen kann. Robert Lifton hatte ebenfalls die Top-Secret-Freigabe der USAF, um jene abgeschossenen Piloten zu interviewen, und es gab noch mehr Leute aus dieser Gruppe, u.a. Margaret Singer, die das Buch »Cults in our Midst« (Kulte mitten unter uns, wörtlich) geschrieben hat, mit dem sie, ich sprach davon, die iatrogene (durch Ärzte verursachte, also Behandlungsfehler, Psychiater-Pfusch) Herangehensweise zur DID begründete. Auch sie hatte Top-Secret-Freigabe, um diese Piloten zu befragen. Sie hat zusammen mit Joly West veröffentlicht, auch mit Richard Ofshe, einem Experten in Sachen Mind-Control unter Zwang und kultischer »Überzeugungstechniken«. Das ist doch richtig komisch. Gehen wir weiter von den Militärgeheimdiensten zur FMSF, »False Memory Syndrome Fondation«. Wer ist denn das? Oh … da steht »Paul McHugh«. Wer ist Paul McHugh? Er ist der Vorsitzende der psychiatrischen Abteilung der John-Hopkins-Klinik, der behauptet, hundert Prozent aller DID-Fälle seien iatrogen, und man solle somit alle Untersuchungsarbeiten diesbezüglich einstellen – und er ist im Vorstand der FMSF. Er ist das Bindeglied zur iatrogenen DID-These, zur John-Hopkins-Klinik (als Vorsitzender der psychiatrischen Abteilung), zum Walter-Reed-Hospital (laut seinem militärischen Lebenslauf forschte er dort, es handelt sich hierbei um eine Schlüsseleinrichtung der militärischen Dienste), und zum Mind-Control-Netzwerk. Und ich verbinde die John-Hopkins-Klinik mit MKULTRA – warum? Weil einer der obersten Vorsitzenden der psychiatrischen Abteilung dieser Klinik, James Whitehorn, im Vorstand der »Human Ecology Foundation« [HEF] war. Er hatte Top-Secret-Freigabe und war ein »Wissender«. Die HEF war in Wirklichkeit eine Finanzierungsstiftung für MKULTRA. Die Angaben in seinem Lebenslauf, an was er für das Militär forschte (ich habe die Papiere noch nicht zur Hand), sehen nicht nach dem Thema Mind Control aus. Aber was sonst sollen wir aus seinem Verhalten schließen? Wir haben hier einen offensichtlich recht gescheiten Menschen, den Abteilungsvorsitzenden einer der führenden medizinischen Schulen weltweit, und er kapiert das nicht, er denkt, DID ist komplett iatrogen. Kann es sein, dass er das nicht kapiert? Nicht sehr wahrscheinlich. Liegt es an Details der persönlichen Psyche dieses Menschen, die wir nicht kennen? Vielleicht. Vielleicht ist Desinformation im Spiel. Wir wissen es nicht, können nichts beweisen, weder das Pro noch das Contra. Aber das ist typisch für das Netzwerk in Sachen Erschaffung des Manchurian Candidate und Negation selbiger. Ein hübsches kleines Netzwerk. Werfen wir einen Blick darauf, es geht hier ja um die FMSF, werfen wir einen Blick auf die Beziehungen zwischen dem »Cult Awareness Network« (in etwa: Netzwerk zukultischen Umtrieben) und dem Aufsichtsrat der FMSF. Dies bringt uns über die Ebene von Oliver Stone hinaus. Oliver Stone würde wohl sagen, »nein, das geht zu weit, darübermache ich keinen Film«. Doch es besteht noch Hoffnung, die Geheimakten darüber zu bekommen.


--------------------------------------------------------------------------------

CAN steht für »Cult Awareness Network«, CIA für »Central Intelligence Agency« und FMSF für die »False Memory Syndrome Foundation«. Joly West ist im Vorstand von CAN und FMSF und hat Verbindungen zur CIA. Margaret Singer hat Verbindungen zu Joly West und Richard Ofshe. Margaret Singer und Joly West sind im Vorstand der CAN, und Richard Ofshe ist im Vorstand der FMSF. Joly West und Margaret Singer arbeiteten für den USAF-Geheimdienst, sprachen mit den abgeschossenen Piloten, DDNOS-Manchurian-Candidates. Leo Ryan, war der Kongress-Abgeordnete, der am Flugplatz von Jonestown ums Leben kam, gleichzeitig als dort der Massen-Selbstmord stattfand – der nicht wirklich ein Massen-Selbstmord war, und auch über Jonestown werden wir gleich mehr erfahren. Seine Tochter Patricia ist bei CAN sehr aktiv, bekam den Leo-Ryan-Preis. Also. Leo Ryan verbindet uns zu Jonestown, Jonestown zur CIA über den Umweg, dass sich CAN für destruktive Kulte und »erzwungene Überzeugungsmaßnahmen« (oder ist die Übersetzung »gewaltsame Beeinflussung« besser?) interessiert. In den nächsten Bildern sehen Sie, wie Jonestown und die CIA miteinander zusammen hängen. IN Jonestown hatte man wohl fundiertes Wissen über kultische Zwangs-Überzeugungs-Techniken. Jim Jones war ein großer Experte. Also zurück zu Joly West, Margaret Singer, Richard Ofshe, den USAF-Geheimdiensten, der CIA. Hier läuft das alles zusammen. Und wo ist hier Robert Heath? Auf einem der nächstn Bildern werden wir ihn sehen. Meine Sekretärin hat ihn interviewt, und vielleicht werde ich das Gleiche persönlich machen in Tulane, New Orleans. Er forschte für die CIA in Sachen elektrischer Hirn-Implantate, er setzte ohne therapeutische Ziele Elektroden in menschliche Gehirne ein, er verabreichte Psyllicibin, Mescalin, LSD und andere Substanzen, um zu sehen, wie seine Elektroden-Messwerte darauf ansprechen. Das ist natürlich noch nicht alles, er wurde natürlich von CIA und Militär finanziert. In einer seiner Schriften gibt es eine Danksagung an Harold Lief bezüglich einer seiner Forschungspersonen. Harold Lief ist im Vorstand der FMSF, und er war der persönliche Psychiater der Familie Freyd [Anm.: der Name kam bisher nicht vor]. Man kennt sich eben. Ich zeigen Ihnen jetzt mal die Konstuktion deiser Dinge auf. Ein Schritt weiter als Oliver Stone, die Verbindung von Jonestown zur CIA. All dies ist nachgewiesen, das nächste Bild wird das illustrieren. In Bildmitte das Thema, Mind Control. Michael Myers schrieb ein Buch, »Was Jonestown a CIA Medical Experiment?«, nach dem Jonestown ein medizinisches Experiment der CIA war. Und ein Institut zur Mind-Control-Forschung. Das klingt natürlich grotesk und unglaublich. Gibt es Fakten, die das belegen? Nun, Leo Ryan hatte Verbindungen zur CIA. Wissen wir das wirklich? Hier ein Brief des stellvertretenden Direktors der CIA, 18.10.1978, an Leo Ryan im Abgeordnetenhaus Washington, D.C.: »Lieber Herr Ryan, vielen Dank für Ihren Brief vom 27.9. an Admiral Turner mit der Anfrage um positiven oder negativen Bescheid darüber, dass die CIA Experimente an Häftlingen vornimmt im Institut des medizinischen Fachbereiches Medizin in Vacaville.

[Übersetzung wird fortgeführt, Absatz geht hier weiter]

MK Search Site Principal Investigator, James Hamilton. It is true that CIA sponsored tests involving volunteer inmates was conducted at that facility. The project was completed in 1968. A report setting forth the details of that testing has been released to the authorities at Vacaville and to the public. It is enclosed for your information and review ....... The research was related to learning enhancement using a well known non-hallucinogen, magnesium pemaline (Ross: which is psiler [sp] used for ADD). Your letter referred to Donald Defreeze known as Cinque and Clifford Jefferson, both of whom were inmates at Vacaville. Insofar as our reports reflect the names of the participants, there is nothing to indicate that either was in any way involved in the project. You may wish to cont act the authorities at Vacaville for further information." So Leo Ryan was corresponding directly with the CIA about some of its mind control research. He was also the father of pending legislation, by which all CIA covert operations would be subject to direct Congressional oversight from a budgetary point of view. {Ross: I haven't got Charles Manson connected in. You have to go a long way out there to get all these connections. Is Charles Manson in Vacaville? Oh, I didn't know that's where he was. Okay, well I'm going to tell you a bunch about Vacaville, so it's not surprising that he's at Vacaville.) So Leo Ryan is really pestering the CIA to get all their covert operations under direct funding oversight and budgetary control of Congress. He is bugging the CIA about their mind control research. He has found out that Donald Defreeze was at Vacaville at the same time it was a research site, we are seeing another document saying that is MKSearch and the investigator is James Hamilton, who had Top Secret Clearance. Also Leo Ryan was involved in Jones town, because he was killed at the airport. Well that's very funny. How does Leo Ryan connect down to Patty Hearst? Patty Hearst was captured by the Symbionese Liberation Army, which was headed by Donald Defreeze whose code name was Cinque. She was found guilty. She was actually a Manchurian Candidate, a DDNOS level Manchurian Candidate, who was captured, if you don't remember the story, she was the daughter of William Randolph Hearst who ran the San Francisco Chronicle who was running a whole lot of critical articles about the People's Temple - Jim Jones' cult while it was still in Ukiah, California. His daughter, Patty Hearst, who was a college student, was captured by the SLA at gunpoint with submachine guns, kept locked in a closet for 42 days, and subjected to very systematic coercive, persuasive brainwashing and mind control techniques, until she adopted a new identity named "Tanya" and lost all emotional connectedness to her prior life and her parents. She participated in the robbing of a bank and was found guilty. The Free Patty Hearst Movement was headed by Leo Ryan, who was very active in getting clemency for her from the President. How does Patty Hearst connect to Donald Defreeze? Well, he captured her. How does Donald Defreeze connect to Vacaville? Well he was at Vacaville as a prisoner. What is Vacaville? Well, let's hop over here to Joly West. That will help us to figure it out. Joly West was the expert witness in the trial for Patty Hearst. Who were the expert witnesses called to explain to the jury that Patty Hearst was actually a victim of coercive persuasion, mind control and brainwashing ... Joly West, Margaret Singer, Robert Lifton and Martin Orne. So what did Joly West have to do with Vacaville? Joly West was Head of the UCLA Violence Project which was approved by Ronald Reagan when he was Governor of California, then shut down by public protest. It was spearheaded by a number of people including some people who were very interested in the history of CIA military mind control, and have written books about it. Well the UCLA Violence Project you are going to see in subsequent slides, but it included research and experimentation that was going to be done at Vacaville Prison where they had the maxi-maxi which is the maximum security place for the most freaked out behaviourally disturbed psychotic psychologically difficult inmates in the California prison system which included Donald Defreeze and Charles Manson we hear. Who is Colston Westbrook? According to a book on the Phoenix program which is the CIA's covert operation in the Vietnam War for killing 20 VC infrastructure non-military personnel headed by William Colby, future Director of the CIA. According to that book, Colston Westbrook was a CIA Psy-War expert in Vietnam who came back to the USA to Vacaville Prison under cover of the Black Cultural Association and used behavioural modification techniques on Donald Defreeze and gave him his code name Cinque, and devised the seven headed logo of the Symbionese Liberation Army. Subsequent to this coercive persuasion work done on Donald Defreeze by this Psy-War expert employed by the CIA in Vietnam. Donald Defreeze was transferred to another location in the jail from which he very easily escaped the next day only to go capture Patty Hearst and use very systematic and sophisticated mind control techniques on her despite the fact that he was a functionally illiterate black person off the streets. It's a very expensive book, it costs over $100, published by the Edwin Mellon Press, PO Box 450, Lewiston, N.Y. 14092 and then two paperbacks which are published by Avon Books, both of which are owned by the Hearst Corporation: Douglas Valentine, 1990, "The Phoenix Program", N.Y. Avon Books and the specific reference is p. 337. "Patty Hearst: her own story", Avon Books, N.Y. pp. 133-34. This is from "Jonestown: A CIA Medical Experiment". This is some general background now. There is this guy, James Frank, who won the 1925 Nobel Prize in Physics who came over to be part of the Manhattan Project which created the atomic bomb. That is sort of the precursor of the Paperclip Project, which we will get to in future slides. He recruited Lawrence Layton into the Manhattan Project so that's the connection between these people. Now we're going to go to this Layton family. There's Hugo Phillip and Anita Lee Howbwood(sp) married in Germany in 1914 and they moved to the USA. They had two daughters, Eva and Lisa. Eva doesn't really fit into the story. Eva worked for the CIA at Berkeley. The author of this "Jonestown: A CIA Medical Experiment" got all this information from the public records by just piecing it together, bit by bit by bit, and the documentation in their references is pretty solid and convincing. Eva worked for the CIA

at Berkeley and her job at the library was to keep track of all the left-wing literature taken out of the library and the names of the people who took those books out and report that to the CIA. Berkeley's got a lot of top-notch people ... such as Richard Ofshe. Lisa married Lawrence Layton who was recruited for the Manhattan Project by James Frank. He later worked at Dugway Proving Ground where radiation experiments were done including release of radioactivity for wind dispersal over civilian populations. He was an expert in dispersal of biological and chemical weapons. That Dugway Proving Ground was also one o f the sites where Army LSD research was conducted. This couple had four children - Deborah who married Phil Blaikie, Lawrence Jr., Annalisa and Thomas. These two are not so involved in the picture. Lawrence Jr. was on-site at the People's Temple, Lisa was on-site at the People's Temple in Jonestown in British Guyana, Deborah was on-site there and she was the chief financial officer for the People's Temple operation. She left Jonestown shortly before the mass suicide and went back to Georgetown, the capital of British Guyana, accompanied by the CIA Chief of Station for Georgetown. Phil Blaikie was an interesting guy with international arms sales and British Intelligence background if I remember right. This is where it really starts to get convincing and amazing. We have all heard about Jonestown. We all know that Jim Jones had this group of people and he was in Ukiah, California and then all of a sudden he moved to the middle of the jungle in British Guyana. I assume we all had the same sort of experience I had. You just sort of take that at face value. Here's this nut. He moves down to the middle of the jungle in British Guyana. But how did he ever choose this location? Who scouted it out? What about the logistics of getting all the lumber, all the oil drums, all the everything down to the middle of the jungle in British Guyana? You have to build an airport, you have to transport ... this is a huge, huge project. Well, it turns out this wasn't just jungle before the People's Temple arrived. It was the Shalom Project from 1973 to 1975 and Phil Blaikie oversaw the engineering development of the site in its transition from the Shalom Project to the People's Temple. What was the Shalom Project? It was a CIA operation for training black mercenary guerrillas for operations in Angola. This was a CIA training site. This was not a random, unconnected site. That's just some general background. We're going to pick up Jonestown as we walk along here through these crystal clear slides. Okay, we heard part of the story. Here's J. Edgar Hoover, he's corresponded with Estabrooks who was creating Manchurian Candidates, Patty Hearst is a Manchurian Candidate, her identity of Tanya is deliberately programmed in by Donald Defreeze who is in Vacaville State Prison which was an MKSearch site which is also a site for the UCLA Violence Project, Vacaville is a CIA research site, Patty Hearst is connected down to Joly West who is her expert witness in her trial who says in effect she is a Manchurian Candidate, DDNOS level. He's the expert witness for Jack Ruby who is connected to Lee Harvey Oswald. I went to one of the JFK Assassination meetings in Dallas a couple of years ago where a guy presented a bunch of information including a photocopy of a letter by J. Edgar Hoover dated 1960 expressing concern that Lee Harvey Oswald had been doubled. The FBI was on top of Lee Harvey Oswald, was on top of him, and was tracking him systemically well before the assassination. So that connect J. Edgar Hoover over to Lee Harvey Oswald who is connected to Jack Ruby. How does Wounded Knee get in there? Wounded Knee is an Indian uprising where the FBI were shooting up the Sioux Indians. Russell Means was heavily involved in that. What does Russell Means have to do with Jonestown? Well, Jim Jones was a good PR guy. When Patty Hearst was kidnapped he offered William Randolph Hearst a program to set up a collection/donation of money to pay the ransom to the SLA. And the SLA was demanding something like $170 million from Hearst for the release of Patty Hearst. Jim Jones offered to set up this fund, but Hearst said no. The next outcome was that the SLA also wanted food donated to poor people that they said they were representing in a revolution. So a committee was set up to do food distribution, financed by William Randolph Hearst. According to this book, the way that food distribution was done was Jim Jones got control of the mechanisms and he brought people down from the People's Temple down to be the homeless and poor people who received the food and the same food was distributed around the network six times, constantly being picked up by new People's Temple people, and taken back to the distribution point. So actually only one-sixth as much food was purchased as it appeared, and the rest was skimmed by the People's Temple. Russell Means was on the committee that oversaw this operation and his wife was bailed out of jail in Oregon the year before at a cost of $19,000 by Jim Jones. (Russell Means works for Walt Disney - comment from conference audience.) So this arrow here actually goes over to Mickey Mouse ...



We did Vacaville, MKSearch, that's all connected into Patty Hearst, Donald Defreeze, we've got that part ... MKULTRA connected to UCLA. What does MKULTRA have to do with that Sugi U2 base ... that's the U2 spy plane. Well that's according to information from JFK assassination researchers that I haven't independently confirmed, that was an MKULTRA site, Lee Harvey Oswald was stationed there. U2 was the plane that Gary Powers went down in. It was a spy plane that over-flew the Soviet Union. It was also used for surveillance of Martin Luther King ... that's an acknowledged fact. The FBI used U2 planes to keep track of him. According to a book which is a little shaky in terms of its documentation, the people who were consulted on the mental state of Gary Powers, the pilot of the U2 that was downed included Ewen Cameron who was an MKULTRA contractor who did the experimentation on Linda McDonald who I told you about earlier. Ewen Cameron was also one of the people who went over and interviewed the Nazi war criminals at Nuremburg to do mental statuses on them. So the FBI is in there fairly tight. Let's just talk about MKULTRA, MKSearch assassination connections. This is now out and beyond Oliver Stone, and we're going to pick up JFK, a little bit of Jonestown, a little bit of this and that here. So we've got MKSearch, Carl Pfeiffer was a contractor for MKSearch and MKULTRA. One of the sites he worked at is the New Jersey Reformatory at Bordentown which was in some of those preliminary MKULTRA lists that I showed. In Walter Bowart's book, "Operation Mind Control", he talks about Luis Castillo. Luis Castillo was arrested by the FBI, the Phillippines equivalent of the FBI, on suspicion of being there to assassinate Marcos. In 300 pages of transcript of the interrogation of Luis Castillo by the Phillipines FBI, that's in the possession of the JFK Assassination researcher who told me where George Estabrooks' personal papers are, Luis Castillo describes very clearly (and this is also described in Walter Bowart's book) having MPD. So here's a potential assassin of Marcos who describes undocumented MPD who was at the New Jersey Reformatory at Bordentown at the same time it was an MKSearch hallucinogen site and an MKULTRA hallucinogen site. We've got Lee Harvey Oswald who was at Sugi Air Force Base which is apparently an MKULTRA research site who is connected to Jack Ruby who is connected to Joly West who is an MKULTRA contractor who is the expert witness for Patty Hearst whose Manchurian Candidate identity "Tanya" was created by Donald Defreeze from Vacaville State Prison which was an MKSearch site which takes us back to the New Jersey Reformatory at Bordentown. This is all just random coincidence, as I am sure you appreciate. How about JFK/CIA mind control research connections? I might come back to Jonestown in more detail. I am just trying to get through all these slides here. This is a very pretty little diagram with CIA at the hub and we've got a wheel going all the way around. There is a game that I saw in the newspaper called "Who was in a movie with Kevin Bacon?" and the purpose of the game ... you can name any Hollywood star and within six steps you can get from that person to Kevin Bacon because this person was in a movie who was in a movie with this person who was in a movie with Kevin Bacon. This is the same logic here. We can start anywhere, we can connect Joly West to the CIA. Neale Birch is a CIA Office of Naval Research mind control consultant in Houston. Robert Heath is a CIA and military funded brain electrode researcher at Tulane. Well let's just go through this random assortment of individuals here. Robert Heath is doing brain electrode implant and other research for the CIA in Tulane. He publishes a paper with Bernie Saltzberg. Bernie Saltzberg publishes with Neale Birch who is funded by the CIA and the military. Neale Birch publishes an edited book - contributor of a chapter in that book is Joly West who describes the UCLA Violence Project in that book edited by Neale Birch. Joly West interviews Jack Ruby. Jack Ruby shoots Lee Harvey Oswald. Okay well that's interesting. That's the end of the story. Except let's run back around this way. Robert Heath publishes with Francisco Silva who is still alive and I am going to try and interview him in Baton Rouge. Francisco Silva is a Cuban psychiatrist who left in the random year of 1959 which is when Castro took over, to take up residence in Louisiana and publish with Robert Heath who told my secretary that Francisco was a very wonderful person. In the Warren Commission documents, there is uncorroborated testimony by Lee Harvey Oswald that in 1963, prior to the assassination, he lived with Francisco Silva and was temporarily employed at the hospital where Francisco Silva worked. I am just sort of playing mind games with you ... this is all just meaningless coincidence. Project Paperclip and Mind Control Research - we heard about Allen Dulles already, he was the Director of the CIA before George Bush was the Director of the CIA, which in turn was before George Bush was the President. Allen Dulles is head of the CIA during MKULTRA program and obviously was aware of it and oversaw it. The CIA goes down to this Reinhard Gehlen guy who is the German spymaster who is recruited by Dulles to become our boy spying against the Russians, our enemies who were previously were our friends. Reinhard Gehlen was in effect a Nazi War Criminal. Reinhard Gehlen is in effect a Nazi War Criminal. Project Paperclip is a fully documented - one of a group of projects including Project National Interest, Project 63, Bloodstone - there is a bunch of other projects but Paperclip is the best known one. There are several books about it. Paperclip is a project set up by CIA and military intelligence to bring Nazi war criminals into the USA through a mechanism that routed them around the State Department. State Department rules were that if you were a Nazi war criminal, you couldn't enter the USA. But there was a mad scramble at the end of World War II involving the USA, Canada, France, Britain, German and Russian governments who were all scrambling to get their hands on German scientists. There were all kinds of recruiting drives, etc. American teams would actually go into the Russian sector and go to a place where German scientists were being held, and sneak those guys out of there. It was quite an intense little party that was going on. In Project Paperclip (this is totally documented) all types of scientists were brought over to the USA. Film experts, ball bearing experts, lubricants, rockets, every aspect of science and technology of interest to the military. This is included somewhat obscure people like Werner Von Braun. Werner Von Braun was head of the rocket program. He was the guy who was in charge of the V2 rockets that were used to bomb Britain that were created for Mittelwerk(sp) ... the labour for Mittelwerk was supplied from Camp Dora(sp). When the American troops liberated Camp Dora they found 6000 corpses on the ground. It is estimated that about 20,000 people were worked to death out of Camp Dora building the V2 rockets. Werner von Braun is documented as being on site at the Mittelwerk at least 20 times, and being at meetings of V2 oversight personnel where the use of prisoners being worked to death was discussed and condoned, and the workers would sometimes attempt to sabotage the rockets by urinating a part or tampering with the rocket. The typical response to that was that the entire work crew would be instantly hung in their work tunnel. He was also a member of the S.S. and there is correspondence on US Space Program stationery to a journalist where Werner von Braun admits he was an SS Officer. So he was a Nazi war criminal who couldn't be brought in through a normal kind of visa process. Another person who was brought in through Paperclip or another related project was Albertus Stroekhold(sp). Albertus Stroekhold is regarded as the father of aviation medicine. There is a library named after him at Lakland(sp) Air Force Base in San Antonio, Texas. He was honoured by the Daughters of the American Revolution for his contributions to Aviation Medicine and the Texas State Legislature declared a one-time state memorial day named after him in, I believe, the 1960's. Albertus Stroekhold was not a nice person. People on his own administrative level, people who reported to him and people he reported to were all tried and found guilty of war crimes at Nuremburg. He was not even interviewed by the U.S. lawyers responsible for that sector of Nuremburg. The types of experiments that these people did included things like putting people in a pressure chamber and dropping the pressure instantly to about 60,000 feet to simulate somebody being blown out of a cockpit if they were a U.S. pilot . What would happen is they would cause their faces to have excruciating pain, they would actually die or almost die. The ones who died would be taken out of the chamber, their heads would be cut open, their heads would be submerged under water, their heads would then be sliced open to determine whether there was air emboli in their cerebral arteries. Another type of experiment done by these people was an attempt to find an antidote to seawater so that downed German pilots in the North Sea could drink seawater. So these people were given forced feedings of seawater for days on end which then would be doctored with various different substances to see if any of the substances would prevent any of the subjects from dying. This is major full-scale Nazi war crime doctor stuff, and probably over 1000 of these scientists were brought under Project Paperclip. Nazi war criminals were examined by a team of psychiatrists including Ewen Cameron who did LSD and mescaline research and was an MKULTRA contractor. LSD and

mescaline research was also funded by MKULTRA and mescaline research was done by the Nazi war criminals in the POW camps. So Ewen Cameron probably got the bright idea of doing LSD research from the Nazi war criminals. According to this book which is not really rock solid in its documentation, he was still in network up in the early 1960's when the U2 pilot went down. So that the only people who are missing from this fully, completely documented history are the psychological warfare experts. It is not plausible that the only kind of scientists out of the full range of expertise that were not brought over were the psychological experts. A guy who was a deep- ops character in Vietnam described being out in the field and coming across US and VC personnel who were all totally wasted on some sort of hallucinogen trip. Their job was simply to extract these guys and leave the VC who were just completely out of it on the ground. He told me which specific location in the USA would be the most likely place to find some of these Paperclip psychological experts, so I am going to pursue that. Let's just take a look at the brain electrode implant research. Now let's say it's just not believable that the CIA and the military have been creating Manchurian Candidates-it's just too much like science fiction. Well, what do we know for a fact that they have been doing? We know that they have been giving kids a few mcg. per kg. big-time street doses of LSD days, weeks and months up to years in a row. We know that they have been implanting non-therapeutic brain electrodes in children as young as 11 years old on an experimental basis, and we know they have been wiping out people's entire personal histories with 100+ ECT treatments and massive sleep inductions through drugs for no therapeutic reason whatsoever but we don't think they would go as far as creating a Manchurian Candidate. So it doesn't add up. What we know for an absolute documented fact is that they've gone way beyond monkeying around with some amnesia barriers and new identities so what's the story on b rain electrode implant research? Here's a name you might recognize. Brain electrode implant research was funded by the CIA and MKULTRA in conjunction with the Office of Naval Research. There is a lot of joint funding of various projects by Office of Naval Research and the CIA. The Office of Naval Research funded both Neale Birch and the CIA. Neale Birch published that thing by Joly West. Joly West started the UCLA Violence Project which was going to be at Vacaville which was where Donald Defreeze was. He recruited a brain electrode implant psychiatrist who was part of a brain electrode team at Harvard, Frank Ervin, to be part of the UCLA Violence Project. He denies in his chapter in the book edited by Neale Birch that there is any intention to do brain electrode implant, but the available evidence suggests that actually in fact the plan was to stick brain electrodes in some of these prisoners at Vacaville and the concept was that you would use this for tracking of their whereabouts and if they were off their circuit locations or there was a certain kind of discharge from their brain, you could then transmit a signal to them to arrest their behaviour so that they could be picked up by the police. He is also funded by Army Intelligence. Army Intelligence funded Neale Birch. Army Intelligence funded Robert Heath at Tulane who did brain electrode implant research. We saw him on the previous page. The Office of Naval Research funded Jose Delgado at Yale who did brain electrode implant research. This is the guy to whom Harold Lief sent a patient. His experiments include sticking electrodes in brains, as I mentioned, and then pouring in different kinds of hallucinogens in order to see the effect on perception and behaviour and electrical activity in their brain. This guy, Jose Delgado, who is tightly in network, who is famous for a videotape of a bull charging at him then he pushes the transmitter box which sends a signal to the electrodes implanted in the bull's brain, and the bull turns away. He also has a series of papers which are in my Jose Delgado file where he does this kind of research on cats and he refers to the cats in which he has implanted brain electrodes that he is control ling by transmitter as "mechanical toys". By loose association, this reminds me of a book called "Man the Mechanical Misfit" written by George H. Estabrooks. He also describes a technical innovation in an 11 year old boy who had brain electrodes implanted for non therapeutic reasons. Previously you had to have wires connecting the transmitter box directly to the electrode terminals that were sticking through the skull. In this 11 year old boy, however, Jose Delgado had figured out how to have a remote transmitter without a direct wire connection. He describes pushing a button in this otherwise normal 11 year old boy's brain transmitter box and the boy starts being confused about his identity, wondering whether he is a girl and talking about wanting to marry Jose Delgado. He pushes another button, and this behaviour stops. Another Delgado experiment is a 16 year old girl who looks maybe like a mild borderline, pre-morbidly, involves sticking these brain electrodes in and there is actually pictures in the paper that you can photocopy when you go to the medical school library, it's in a journal on the shelf-where in one picture she's got this vacant stupid grin on her face, push another button on the panel box and she is pounding the panel on the wall. So they are showing actual photographs of markedly different behavioural states-totally controlled by remote transmitter and brain electrode implants. But these guys wouldn't be using hypnosis to create Manchurian Candidates ...
gruender der esoterischen studiengemeinschaft fuer amulettkunde und talismanologie 1970 berlin..E.S.A.T.
werkstaette fuer digitale symbolverarbeitung
berlin 1970

Antworten