Wissenschaftliche Beitraege zur Hexenforschung

Diskussionen über Magick, PSI, Hellsehen, Psychokinese, Telekinese - Geist über Materie, Geistiges Heilen, precognitive Träume oder andere okkulte Dinge.

Discuss about Magick, PSI, ESP - Mind Reading, Psychokinesis - Mind over Matter, Psychic Healing, Precognitive Dreams or other occult Things.
Antworten
Aragaorn
12° Gradus Solis
12° Gradus Solis
Beiträge: 155
Registriert: Montag 5. Juni 2006, 17:08
Wohnort: Andalusien

Wissenschaftliche Beitraege zur Hexenforschung

Beitrag von Aragaorn » Montag 28. August 2006, 19:48

From ???@??? Fri Aug 04 09:00:38 2000
Return-Path: <bounce-hexenforschung-61807@kbx7.de>
Received: from cronenberg.speedlink.de ([212.40.160.58]) by mailin01.sul.t-online.com
with smtp id 13KSfq-1jRAjQa; Thu, 3 Aug 2000 23:37:06 +0200
Message-ID: <LYRIS-61807-8187-2000.08.03-23.41.30--d.nix#t-online.de@kbx7.de>
Date: Thu, 03 Aug 2000 23:35:04 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
MIME-Version: 1.0
To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Subject: [hexenforschung] Hexenglaube in der Gegenwart
Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1
X-MIME-Autoconverted: from 8bit to quoted-printable by mailhost.uni-koblenz.de id XAA06760
List-Unsubscribe: <mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de>
Reply-To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Precedence: bulk

Berliner Morgenpost Online 4. August 2000

Hexenverbrennung in Indien

dpa New Delhi - Fünf Menschen sind im
südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh bei
lebendigem Leib verbrannt worden, weil Nachbarn
sie für Hexen hielten. Bewohner des Dorfes
Thimmapur im Distrikt Warangal hätten die drei
Frauen und zwei Männer aus ihren Häusern geholt, an
Bäume gebunden, mit Benzin übergossen und
angezündet, berichteten indische Medien. Die
Nachbarn gaben ihnen die Schuld an mehreren
Todesfällen, die sich vor einiger Zeit im Dorf
ereigneten. Festnahmen gab es den Behörden zufolge
bislang nicht. In den armen Regionen Indiens, in
denen es an moderner medizinischer Versorgung
mangelt, gehen viele Menschen zu Wunderheilern.
Wenn diese erfolglos bleiben, werden sie oft der
Hexerei beschuldigt.

Zeitungssuchmaschinen:
http://www.paperball.de (gefunden nur hier)
http://www.paperboy.de
http://www.paperazzi.de

Klaus Graf


Um diese Diskussionliste zu verlassen, schreiben Sie eine Mail an:
mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de

--- www.kbx7.de - professionelle Mailinglisten und ---
--- Newsletter powered by http://www.speedlink.de/ ---


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

From ???@??? Fri Aug 04 09:00:38 2000
Return-Path: <bounce-hexenforschung-61807@kbx7.de>
Received: from cronenberg.speedlink.de ([212.40.160.58]) by mailin03.sul.t-online.com
with smtp id 13KVrT-0jGkCGa; Fri, 4 Aug 2000 03:01:19 +0200
Message-ID: <LYRIS-61807-8230-2000.08.04-03.05.41--d.nix#t-online.de@kbx7.de>
Date: Fri, 04 Aug 2000 02:59:31 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
MIME-Version: 1.0
To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Subject: [hexenforschung] Neues HELLO
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
List-Unsubscribe: <mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de>
Reply-To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Precedence: bulk

Hallo,
ich habe den Begruessungstext unformuliert und als Listenhomepage die
Seite des AKIH eingetragen.

Wenn keine Einwaende kommen, wuerde ich vorschlagen, dass der Text ohne
die spezifischen Eigenheiten der Begruessung auf der AKIH-Seite
eingestellt wird und als Grundlage fuer die Werbung dienen kann.

Parallel dazu kann mit der Werbung fuer die Liste begonnen werden. Ich
trage dann Joan Pontius ein, S. Lorenz und kontaktiere die Leute auf der
Mail-Liste des AKIH. JMS koennte dann eine Liste der SFN-Leute, die
hineinwollen, organisieren.

Viele Gruesse
KG

***

Hallo Dietmar Nix,

+---------------------------------------------------------------+
| Bitte lesen Sie sich diese Informationen aufmerksam durch |
+---------------------------------------------------------------+

Herzlich willkommen auf Hexenforschung@kbx7.de!

Thema der Mailingliste ist der fachliche Austausch ueber Fragen der
Erforschung der Hexenverfolgungen und der Magie in Geschichte und
Gegenwart (im Sinne des Programms des AKIH - Arbeitskreis
Interdisziplinaere Hexenforschung). Die Liste ist ein
interdisziplinaeres Forum fuer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
sowie fachlich Interessierte.

Zur Programmatik des AKIH siehe die Internetseite:
http://www.uni-tuebingen.de/IfGL/akih/akih.htm

Sie sind jetzt Mitglied der Diskussionsliste Hexenforschung@kbx7.de.

Ihr Name: Dietmar Nix
Ihre Emailadresse: d.nix@t-online.de

Alle neuen Mitglieder werden gebeten, sich in der Liste
vorzustellen.

Erwuenschte Inhalte:
Anfragen und Diskussionen
Mitteilungen und Ankuendigungen (Projekte, Neuerscheinungen,
Presseveroeffentlichungen, Veranstaltungen usw.)
Hinweise und Kommentare zu einschlaegigen WWW-Seiten

Unerwuenschte Inhalte:
Gaenzlich themenfremde Beitraege ("Offtopic")
Hass-Beitraege und Propaganda (esoterische, feministische, antiklerikale
usw.)

Zugang zur Liste: Interessenten werden gebeten, sich beim Administrator
Klaus Graf (mailto:graf@uni-koblenz.de) vorzustellen.

Moderation: Sie dient lediglich dazu, inakzeptable Nachrichten (siehe
"Unerwuenschte Inhalte") auszufiltern. Wer sich konstruktiv beteiligt,
kann
damit rechnen, bald auf "unmoderiert" gesetzt zu werden. Wichtige
Entscheidungen (insbesondere Ausschluss eines Mitglieds) trifft der
Administrator im Einvernehmen mit Dietmar Nix (mailto:d.nix@t-online.de)
und Juergen Michael Schmidt (mailto:
juergen.michael.schmidt@uni-tuebingen.de).

Wenn Sie eine Mitteiung an diese Liste schreiben wollen, schreiben Sie
bitte an die Adresse:

Hexenforschung@kbx7.de.

Hauptsprache der Liste ist Deutsch, doch sind Beitraege auch auf
Englisch
moeglich.

Bedenken Sie, dass eine Mail an die Liste von jedem Listenmitglied
gelesen werden kann, schreiben Sie also keine privaten Nachrichten oder
Mitteilungen an die Liste, die Sie nur an Einzelne richten moechten.

Archiv: Alle Listenbeitraege sind im WWW fuer jedermann frei
zugaenglich.

Die Verwaltung der Mailingliste und das Volltextarchiv ist komfortabel
ueber eine WWW-Oberflaeche zu erreichen. Ueber die Adresse

http://www.kbx7.de/list?enter=Hexenforschung

koennen Sie sich mit Ihrer Emailadresse anmelden und Ihre persoenlichen
Einstellungen veraendern, sowie ein Volltextarchiv der bisher
eingegangenen Mails sichten.

Wenn es Ihnen zu viele Mails aus der Liste werden, koennen Sie Ihren
Status auf DIGEST setzen. Sie empfangen fortan eine taegliche Mail mit
der Zusammenfassung aller Mails dieses Tages. Schreiben Sie einfach
eine Mail an lyris@kbx.de mit dem Inhalt:

set Hexenforschung digest

Oder benutzen Sie das obengenannte Webinterface.

Alle E-Mails an die Diskussionsliste Hexenforschung@kbx7.de
werden an alle Teilnehmer der Liste gesendet.

Ausserdem ist das Reply ebenfalls auf die Liste gesetzt: Wenn Sie auf
eine Nachricht der Liste antworten, geht die Nachricht automatisch an
die Liste.

Bitte vermeiden Sie nach Moeglichkeit Umlaute und Datei-Anhaenge
(Attachments).

Die Adressen der Listen-Teilnehmer duerfen nicht fuer Spam
(unerwuenschte
Mails) verwendet werden. Der Befehl 'query liste' ist deaktiviert. Wer
eine Namensliste benoetigt, kann sich an den Betreiber wenden:
Hexenforschung-owner@kbx7.de.

Falls Sie an Hexenforschung@kbx7.de nicht mehr teilnehmen wollen,
finden Sie am Ende einer jeden Nachricht die Information fuer das
Verlassen der Liste.

Und nun wuensche ich Ihnen, dass sie diese Liste als anregendes Forum
erleben.

Wenn Sie Fragen haben, stehe ich Ihnen gern zur Verfuegung:

Dr. Klaus Graf, Universitaet Freiburg - mailto:graf@uni-koblenz.de
Ihr Administrator
http://www.uni-koblenz.de/~graf

Es ist sinnvoll, diese Mitteilung gut auffindbar zu speichern.


Liste verlassen: mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de

--- www.kbx7.de - professionelle Mailinglisten und ---
--- Newsletter powered by http://www.speedlink.de/ ---

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Return-Path: <bounce-hexenforschung-61807@kbx7.de>
Received: from cronenberg.speedlink.de ([212.40.160.58]) by mailin01.sul.t-online.com
with smtp id 13Kryb-0inJxoa; Sat, 5 Aug 2000 02:38:09 +0200
Message-ID: <LYRIS-61807-8544-2000.08.05-02.42.33--d.nix#t-online.de@kbx7.de>
Date: Sat, 05 Aug 2000 02:36:23 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
MIME-Version: 1.0
To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Subject: [hexenforschung] Re: Neues HELLO
References: <LYRIS-61806-8230-2000.08.04-03.05.41--graf#uni-koblenz.de@kbx7.de>
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
List-Unsubscribe: <mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de>
Reply-To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Precedence: bulk

Hallo,
es steht noch ein OK von JMS aus. Ich habe nach Kontakt mit DN den
Begruessungstext etwas ueberarbeitet.





> Hallo Klaus Graf,
>
> +---------------------------------------------------------------+
> | Bitte lesen Sie sich diese Informationen aufmerksam durch |
> +---------------------------------------------------------------+
>
> Herzlich willkommen auf Hexenforschung@kbx7.de!
>
> Thema der Mailingliste ist der fachliche Austausch ueber Fragen der
> Erforschung der Hexenverfolgungen und der Magie in Geschichte und
> Gegenwart (im Sinne des Programms des AKIH - Arbeitskreis
> Interdisziplinaere Hexenforschung). Die Liste ist ein
> interdisziplinaeres Forum fuer wissenschaftlich
^

> sowie fachlich Interessierte.
>
> Zu den Zielen des AKIH siehe die Internetseite:
^
> http://www.uni-tuebingen.de/IfGL/akih/akih.htm
>
> Sie sind jetzt Mitglied der Diskussionsliste Hexenforschung@kbx7.de.
>
> Ihr Name: Klaus Graf
> Ihre Emailadresse: graf@uni-koblenz.de
>
> Alle neuen Mitglieder werden gebeten, sich in der Liste
> vorzustellen.
>
> Erwuenschte Inhalte:
> Anfragen und Diskussionen
> Mitteilungen und Ankuendigungen (Projekte, Neuerscheinungen,
> Presseveroeffentlichungen, Veranstaltungen usw.)
> Hinweise und Kommentare zu einschlaegigen WWW-Seiten
>
> Unerwuenschte Inhalte:
> Gaenzlich themenfremde Beitraege

^
> Hass-Beitraege und Propaganda (esoterische, feministische, antiklerikale usw.)
>
> Zugang zur Liste: Interessenten werden gebeten, sich beim Administrator
> Klaus Graf (mailto:graf@uni-koblenz.de) vorzustellen.
>
> Moderation: Sie dient lediglich dazu, inakzeptable Nachrichten auszufiltern. Wer sich konstruktiv beteiligt,
^
auslassung

> kann
> damit rechnen, bald auf "unmoderiert" gesetzt zu werden. Wichtige
> Entscheidungen (insbesondere Ausschluss eines Mitglieds) trifft der
> Administrator im Einvernehmen mit Dietmar Nix (mailto:d.nix@t-online.de)
> und Juergen Michael Schmidt (mailto:
> juergen-michael.schmidt@uni-tuebingen.de).
^^^

>
> Wenn Sie eine Mitteilung an diese Liste schreiben wollen, schreiben Sie
> bitte an die Adresse:
>
> Hexenforschung@kbx7.de.
>
> Hauptsprache der Liste ist Deutsch, doch sind Beitraege auch auf
> Englisch
> moeglich.
>
auslassung

>
> Archiv: Alle Listenbeitraege sind im WWW fuer jedermann frei
> zugaenglich.
>
> Die Verwaltung der Mailingliste und das Volltextarchiv ist komfortabel
> ueber eine WWW-Oberflaeche zu erreichen. Ueber die Adresse
>
> http://www.kbx7.de/list?enter=Hexenforschung
>
> koennen Sie sich mit Ihrer Emailadresse anmelden und Ihre persoenlichen
> Einstellungen veraendern. Sie finden dort auch ein Volltextarchiv der bisher
> eingegangenen Mails.

geaendert
>

auslassung

> Alle E-Mails an die Diskussionsliste Hexenforschung@kbx7.de
> werden an alle Teilnehmer der Liste gesendet.
>
> Ausserdem ist die Antwortfunktion (Reply) ebenfalls auf die Liste gesetzt: Wenn
^
Sie eine Nachricht beantworten, geht die Nachricht automatisch an

^
> die Liste. Also Vorsicht bei privat gemeinten E-Mails!
>
> Bitte vermeiden Sie nach Moeglichkeit Umlaute und Datei-Anhaenge.

auslassung
>
> Die Adressen der Listen-Teilnehmer duerfen nicht fuer Spam
> (unerwuenschte
> Mails) verwendet werden.

auslassung
>
> Falls Sie an Hexenforschung@kbx7.de nicht mehr teilnehmen wollen,
> finden Sie am Ende einer jeden Nachricht die Information zum
> Verlassen der Liste.
>
> Und nun wuensche ich Ihnen, dass sie diese Liste als anregendes Forum
> erleben.
>
> Wenn Sie Fragen haben, stehe ich Ihnen gern zur Verfuegung:
>
> Dr. Klaus Graf, Universitaet Freiburg - mailto:graf@uni-koblenz.de
> Ihr Administrator
> http://www.uni-koblenz.de/~graf
>
> Es ist sinnvoll, diese Mitteilung gut auffindbar zu speichern.
>


Liste verlassen: mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de

--- www.kbx7.de - professionelle Mailinglisten und ---
--- Newsletter powered by http://www.speedlink.de/ ---

xxxxxxxxxxxxxxxx

From ???@??? Sat Aug 05 14:17:08 2000
Return-Path: <bounce-hexenforschung-61807@kbx7.de>
Received: from cronenberg.speedlink.de ([212.40.160.58]) by mailin02.sul.t-online.com
with smtp id 13KsXJ-2G6gz2a; Sat, 5 Aug 2000 03:14:01 +0200
Message-ID: <LYRIS-61807-8546-2000.08.05-03.18.26--d.nix#t-online.de@kbx7.de>
Date: Sat, 05 Aug 2000 03:12:14 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
MIME-Version: 1.0
To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
CC: s.lorenz@uni-tuebingen.de
Subject: [hexenforschung] Werbetext
References: <LYRIS-61806-8230-2000.08.04-03.05.41--graf#uni-koblenz.de@kbx7.de> <LYRIS-61806-8544-2000.08.05-02.42.33--graf#uni-koblenz.de@kbx7.de>
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
List-Unsubscribe: <mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de>
Reply-To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Precedence: bulk

Hier mein Vorschlag zur Abstimmung eines Werbetextes fuer die Liste, der
in privaten Mails, Postings in Listen und Newsgroups sowie auf der
Forumseite des AKIH Verwendung finden sollte. Die Formulierung "fuer den
AKIH betreut von" sollte von Herrn Lorenz abgesegnet werden. Als
Unterschriften schlage ich neben mir DN und JMS vor.

Gruesse

KG

Neue Mailingliste "Hexenforschung"

Thema der Mailingliste ist der fachliche Austausch ueber Fragen der
Erforschung der Hexenverfolgungen und der Magie in Geschichte und
Gegenwart (im Sinne des Programms des AKIH - Arbeitskreis
Interdisziplinaere Hexenforschung). Die Liste ist ein
interdisziplinaeres Forum fuer wissenschaftlich sowie fachlich
Interessierte.

Zu den Zielen des AKIH siehe die Internetseite:
http://www.uni-tuebingen.de/IfGL/akih/akih.htm

Die Liste wird fuer den AKIH betreut von Klaus Graf.

Erwuenschte Inhalte:
Anfragen und Diskussionen
Mitteilungen und Ankuendigungen (Projekte, Neuerscheinungen,
Presseveroeffentlichungen, Veranstaltungen usw.)
Hinweise und Kommentare zu einschlaegigen WWW-Seiten

Unerwuenschte Inhalte:
Gaenzlich themenfremde Beitraege
Hass-Beitraege und Propaganda (esoterische, feministische, antiklerikale
usw.)

Zugang zur Liste: Interessenten werden gebeten, sich beim Administrator
Klaus Graf (mailto:graf@uni-koblenz.de) vorzustellen, der die Anmeldung
vornimmt. Die Liste ist moderiert. Die Moderation dient lediglich dazu,
inakzeptable Nachrichten auszufiltern.

Hauptsprache der Liste ist Deutsch, doch sind Beitraege auch auf
Englisch moeglich.

Archiv: Alle Listenbeitraege sind im WWW fuer jedermann frei
zugaenglich.

Die Verwaltung der Mailingliste und das Volltextarchiv ist komfortabel
ueber eine WWW-Oberflaeche zu erreichen:
http://www.kbx7.de/list?enter=Hexenforschung

Wir hoffen, dass sich die Liste zu einem anregenden Forum entwickelt.

Dr. Klaus Graf, Universitaet Freiburg - mailto:graf@uni-koblenz.de
Administrator
http://www.uni-koblenz.de/~graf

Dr. Dietmar Nix, Koeln
http://www.zpr.uni-koeln.de/~nix/hexen

Dr. Juergen-Michael Schmidt, Universitaet Tuebingen




xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

From ???@??? Sat Aug 05 15:58:30 2000
Return-Path: <bounce-hexenforschung-61807@kbx7.de>
Received: from cronenberg.speedlink.de ([212.40.160.58]) by mailin04.sul.t-online.com
with smtp id 13L2yY-0G6Sa8a; Sat, 5 Aug 2000 14:22:50 +0200
Message-ID: <LYRIS-61807-8633-2000.08.05-14.27.12--d.nix#t-online.de@kbx7.de>
Date: Sat, 05 Aug 2000 14:20:57 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
MIME-Version: 1.0
To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Subject: [hexenforschung] Begruessung als Mail
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
List-Unsubscribe: <mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de>
Reply-To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Precedence: bulk

Subject: Hexenforschung_Begruessung
Date: Sat, 05 Aug 2000 02:45:36 +0200

Hallo Graf,

+---------------------------------------------------------------+
| Bitte lesen Sie sich diese Informationen aufmerksam durch |
+---------------------------------------------------------------+

Herzlich willkommen auf Hexenforschung@kbx7.de!

Thema der Mailingliste ist der fachliche Austausch ueber Fragen der
Erforschung der Hexenverfolgungen und der Magie in Geschichte und
Gegenwart (im Sinne des Programms des AKIH - Arbeitskreis
Interdisziplinaere Hexenforschung). Die Liste ist ein
interdisziplinaeres
Forum fuer wissenschaftlich sowie fachlich Interessierte.

Zu den Zielen des AKIH siehe die Internetseite:
http://www.uni-tuebingen.de/IfGL/akih/akih.htm

Sie sind jetzt Mitglied der Diskussionsliste Hexenforschung@kbx7.de.

Ihr Name: Graf
Ihre Emailadresse: klausgraf@xoommail.com

Alle neuen Mitglieder werden gebeten, sich in der Liste
vorzustellen.

Erwuenschte Inhalte:
Anfragen und Diskussionen
Mitteilungen und Ankuendigungen (Projekte, Neuerscheinungen,
Presseveroeffentlichungen, Veranstaltungen usw.)
Hinweise und Kommentare zu einschlaegigen WWW-Seiten

Unerwuenschte Inhalte:
Gaenzlich themenfremde Beitraege
Hass-Beitraege und Propaganda (esoterische, feministische, antiklerikale
usw.)

Zugang zur Liste: Interessenten werden gebeten, sich beim Administrator
Klaus Graf (mailto:graf@uni-koblenz.de) vorzustellen.

Moderation: Sie dient lediglich dazu, inakzeptable Nachrichten
auszufiltern. Wer sich konstruktiv beteiligt, kann damit rechnen, bald
auf
"unmoderiert" gesetzt zu werden. Wichtige Entscheidungen (insbesondere
Ausschluss eines Mitglieds) trifft der Administrator im Einvernehmen mit
Dietmar Nix - mailto:d.nix@t-online.de - und Juergen Michael Schmidt -
mailto:juergen-michael.schmidt@uni-tuebingen.de.

Wenn Sie eine Mitteilung an diese Liste schreiben wollen, schreiben Sie
bitte an die Adresse:

Hexenforschung@kbx7.de.

Hauptsprache der Liste ist Deutsch, doch sind Beitraege auch auf
Englisch
moeglich.

Archiv: Alle Listenbeitraege sind im WWW fuer jedermann frei
zugaenglich.

Die Verwaltung der Mailingliste und das Volltextarchiv ist komfortabel
ueber eine WWW-Oberflaeche zu erreichen. Ueber die Adresse

http://www.kbx7.de/list?enter=Hexenforschung

koennen Sie sich mit Ihrer Emailadresse anmelden und Ihre persoenlichen
Einstellungen veraendern. Sie finden dort auch ein Volltextarchiv der
bisher eingegangenen Mails.

Alle E-Mails an die Diskussionsliste Hexenforschung@kbx7.de
werden an alle Teilnehmer der Liste gesendet.

Ausserdem ist die Antwortfunktion (Reply) ebenfalls auf die Liste
gesetzt:
Wenn Sie eine Nachricht der Liste beantworten, geht die Nachricht
automatisch an die Liste.

Bitte vermeiden Sie nach Moeglichkeit Umlaute und Datei-Anhaenge!

Die Adressen der Listen-Teilnehmer duerfen nicht fuer Spam
(unerwuenschte
Mails) verwendet werden.

Falls Sie an Hexenforschung@kbx7.de nicht mehr teilnehmen wollen,
finden Sie am Ende einer jeden Nachricht die Information zum
Verlassen der Liste.

Und nun wuensche ich Ihnen, dass sie diese Liste als anregendes Forum
erleben.

Wenn Sie Fragen haben, stehe ich Ihnen gern zur Verfuegung:

Dr. Klaus Graf, Universitaet Freiburg - mailto:graf@uni-koblenz.de
Administrator
http://www.uni-koblenz.de/~graf

Es ist sinnvoll, diese Mitteilung gut auffindbar zu speichern.




xxxxxxxxxxxxxxxxxx

From ???@??? Sat Aug 05 15:58:30 2000
Return-Path: <bounce-hexenforschung-61807@kbx7.de>
Received: from cronenberg.speedlink.de ([212.40.160.58]) by mailin06.sul.t-online.com
with smtp id 13L31J-1H0oHga; Sat, 5 Aug 2000 14:25:41 +0200
Message-ID: <LYRIS-61807-8634-2000.08.05-14.30.06--d.nix#t-online.de@kbx7.de>
Date: Sat, 05 Aug 2000 14:23:54 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
MIME-Version: 1.0
To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Subject: [hexenforschung] [Fwd: Auf den Spuren der Hexen im Odenwald]
Content-Type: message/rfc822
Content-Disposition: inline
List-Unsubscribe: <mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de>
Reply-
Precedence: bulk

Return-Path: <grafkl@ruf.uni-freiburg.de>
Received: from mailgateway1.uni-freiburg.de (mailgateway1.uni-freiburg.de [132.230.1.6])
by mailhost.uni-koblenz.de (8.9.3/8.9.3) with SMTP id OAA04662
for <graf@uni-koblenz.de>; Thu, 17 Feb 2000 14:46:24 +0100 (MET)
Received: from heinrich.phil4.uni-freiburg.de (ruf.uni-freiburg.de) [132.230.108.8]
by mailgateway1.uni-freiburg.de with esmtp (Exim 1.82 #3)
id 12LRGB-0007la-00; Thu, 17 Feb 2000 14:46:23 +0100
Message-ID: <38ABFC16.D82C4573@ruf.uni-freiburg.de>
Date: Thu, 17 Feb 2000 14:48:06 +0100
From: graf <grafkl@ruf.uni-freiburg.de>
X-Mailer: Mozilla 4.5 [en] (Win95; I)
X-Accept-Language: en
MIME-Version: 1.0
To: graf@uni-koblenz.de
Subject: Auf den Spuren der Hexen im Odenwald
Content-Type: multipart/mixed;
boundary="------------C680431123C4E9CC0293EA49"


http://www.newsclick.de/corem/resources ... ?version=1
Content-Type: text/html; charset=iso-8859-1;
name="605098"
Content-Disposition: inline;
filename="605098"
Content-Base: "http://www.newsclick.de/corem/resource
s/ids/605098?version=1"
Content-Location: "http://www.newsclick.de/corem/resource
s/ids/605098?version=1"
X-MIME-Autoconverted: from 8bit to quoted-printable by mailhost.uni-koblenz.de id OAA10591

<x-html>
<BASE HREF="http://www.newsclick.de/corem/resource
s/ids/605098?version=1">
<!--Start JHTML header-->

<!--End JHTML header-->



<html>

<head>
<head><title>Auf den Spuren der Hexen im Odenwald</title>
<meta name="robots" content="noindex,nofollow">
<meta name="description" content="NewsClick, ein Info-Dienst der Braunschweiger Zeitung, Salzgitter-Zeitung und den Wolfsburger Nachrichten. Aktuelle Berichte, Meldungen, Kommentare und Bilder aus Politik, Zeitgeschehen, Wirtschaft, Kultur, Sport, Gesellschaft und Wissenschaft.">
<meta name="keywords" content="Aktuelle Nachrichten, dpa-ticker, Tageszeitung, Nachrichten, Berichte, Politik, lokal, regional, international, Meldungen, Reportagen, Information, dpa, Wirtschaft, Kommentar, Leitartikel">
</head>

<body bgcolor="#FFFFFF" background="/cgi-bin/ivw/CP/meldung.jhtml?MIME=image/gif&FILE=tile2.gif">
<div align="left">

<table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" width="510">
<!-- Banner Braunschweiger Zeitung -->
<tr>
<td valign="top" align="center"><font face="Arial, Helvetica" size="2"><img src="/images/banner.gif" WIDTH="471" HEIGHT="61"></font></td>
</tr>
<tr>
<td valign="top" align="center"><font face="Arial, Helvetica" size="2"><img src="/images/dot.gif" width="1" height="15"></font></td>
</tr>
<tr>
<td valign="top" align="center"><div align="center"><center><table border="0" cellpadding="0" cellspacing="10" width="490">
<tr>
<td><img src="/images/dot.gif" width="1" height="12"></td>
</tr>
<tr>
<td><div align="center"><center><table border="0" cellpadding="5" cellspacing="0" width="470">
<tr>
<td bgcolor="#FFCC00"><img src="/images/head.gif" WIDTH="18" HEIGHT="15"><font face="Arial, Helvetica" size="3"><strong> NewsClick</strong></font></td>
<td bgcolor="#FFCC00" align="right"><a href="javascript:onClick=history.back();"><img src="/images/back.gif" Border="0" WIDTH="49" HEIGHT="14"></a></td>
</tr>
</table>
</center></div></td>
</tr>
</table>
</center></div></td>
</tr>
<tr>
<td valign="top" align="center"><div align="center"><center><table border="0" cellpadding="0" cellspacing="10" width="490">
<tr>
<td><p><strong><font face="Arial, Helvetica" size="2"></font></strong></p>
<h1><font face="Arial, Helvetica" size="3">Auf den Spuren der Hexen im Odenwald</font></h1>
</td>
</tr>

<tr>
<td><em><font face="Arial, Helvetica" size="2">Von Alexander Sepasgosarian, dpa</em></font>
</td>
</tr>

<tr>
<td><font face="Arial, Helvetica" size="2">
<p>Darmstadt (dpa) - Im Mittelalter hätte man sie sicherlich auf einem Scheiterhaufen verbrannt. So wie die blondmähnige Frau im schwarzen Umhang nachts durch die Wälder streicht und über Hexen, Monster und Teufel erzählt, drängt sich leicht der Verdacht auf, Brigitte Metscher stehe selbst im Bunde mit der dunklen Macht.
</font>
</td>
</tr>

<tr>
<td><font face="Arial, Helvetica" size="2">
<p>Ihrer Anziehungskraft tut dies keinen Abbruch - im Gegenteil: Jeweils bis zu 30 Neugierige folgen der Mittvierzigerin bereitwillig auf ihren nächtlichen Wanderungen, die sie seit knapp einem Jahr unter dem Motto «Mythen - Märchen - Mondenschein» unweit der Burgruine Frankenstein im Odenwald bei Darmstadt anbietet. Für 15 Mark gibt«s die Gänsehaut zu Schauerromantik und Waldmeditation inklusive.
</font>
</td>
</tr>

<tr>
<td><font face="Arial, Helvetica" size="2">
<p>«Wir sind jetzt auf dem Ilbeskopf. Das ist nach dem Blocksberg im Harz der zweitbekannteste Hexenkultplatz in Deutschland», spricht Metscher in die Dunkelheit hinein. Im kalten Wind rücken die Zuhörer auf der plattformartigen Bergkuppe zwischen regennassen Eichen und Buchen enger zusammen. In der Finsternis sind die Bäume und selbst die Gesichter der nächsten Umstehenden nur schemenhaft auszumachen, über den Köpfen ragen kahle Äste in den schwarzgrauen Nachthimmel. Taschenlampen sind bei den Touren tabu.
</font>
</td>
</tr>

<tr>
<td><font face="Arial, Helvetica" size="2">
<p>Und dann erzählt Metscher die Sage von der reizvollen Hexe Belisse, die einst auf dem Ilbeskopf gelebt und das geheimnisvolle Belissenkraut gesammelt haben soll. Einmal im Monat, wenn der Mond am vollsten war, besuchte sie der stattliche Bel, der keltische Gott der Toten, der Untoten und der Trinkfreude. «Und dann hatten die beiden hier oben ganz wilden Sex». Mit ihren Geschichten über Fleischeslust und Liebesfrust - denn die Geschichte von Bel und Belisse endet ohne Happy End - versteht Metscher den Zuhörern jene Beklommenheit zu nehmen, die die dunkle Waldstatt trotz aller Aufgeklärtheit in ihnen aufsteigen lässt. So will denn auch niemand der Letzte sein, wenn die Gruppe auf den Spuren urtümlicher Hexen, heidnischer Druiden und archaischer Geister zur nächsten Station aufbricht.
</font>
</td>
</tr>

<tr>
<td><font face="Arial, Helvetica" size="2">
<p>«Ich will die Menschen für die Natur sensibilisieren und auf unsere alten Wurzeln neugierig machen», sagt Metscher auf die Frage, warum sie eine über Geröll und Wurzeln stolpernde Wanderschar knapp zwei Stunden durch rabenschwarze Wälder führt. Ihr frühes Interesse an der Naturreligion der Indianer und der australischen Aborigines ließ sie schließlich auf die eigenen Vorfahren aufmerksam werden. Mit ihrer Hinwendung zu den Kelten erwachte bei der gelernten Pädagogin auch das Faible für Archäologie, Mythologie und Kulturgeschichte. «Das alte Wissen der Kelten ist von der Kirche im Mittelalter gezielt unterdrückt worden. Es ist leider vieles verloren gegangen.»
</font>
</td>
</tr>

<tr>
<td><font face="Arial, Helvetica" size="2">
<p>Im Odenwald haben sich dennoch zahlreiche Zeugnisse aus grauer Vorzeit erhalten. Nur einen Steinwurf vom Ilbeskopf entfernt ragen die so genannten Magnetsteine der Kelten aus der Dunkelheit. Hier sollen sich Kranke einst zwischen die Felsen verkrochen haben, um durch die Strahlung des Ortes zu gesunden. Kaum vorstellbar angesichts der klammen, rauen Brocken. «Das war also deren Magnetspintomograph», lacht ein Skeptiker.
</font>
</td>
</tr>

<tr>
<td><font face="Arial, Helvetica" size="2">
<p>«Mit Teilnehmern habe ich schon gerechnet, aber dass es so viele werden, hat mich doch überrascht», sagt Metscher über die Resonanz, die ihre Anzeigen in Zeitungen hervorgerufen haben. Neben Natur-Fans kämen vor allem Menschen, die sich nur in der Gruppe stark genug fühlen, nachts in den Wald zu gehen. Dass für solche Spaziergänge überhaupt Bedarf besteht, hänge mit der «Müdigkeit» der Menschen gegenüber «der vorgefertigten Action im Fernsehen» zusammen. «Viele haben keine Lust mehr auf Konserven-Erlebnisse.»
</font>
</td>
</tr>

<tr>
<td><font face="Arial, Helvetica" size="2">
<p>Das späte Mahl in der Gaststätte der Burg garniert Metscher zum Abschluss noch mit manch schauriger Anekdote über die einstigen Bewohner des Gemäuers. Lieblings-Protagonist ist der Alchimist Johann Konrad Dippel, der im 17. Jahrhundert aus Leichenteilen ein Wesen zusammengenäht und zum Leben erweckt haben soll. Nach einem 1999 veröffentlichten Büchlein des Heimatforschers Walter Scheele diente die alte Monster-Mär sogar der britischen Autorin Mary Shelley zur Anregung für ihren Roman «Frankenstein oder der moderne Prometheus» (1818). Metscher rät zur Vorsicht: «Es gibt Nächte, da schleicht der Dippel noch heute als klappernder Knochenmann um die Burg herum.» dpa
</font>
</td>
</tr>

<tr>
<td>
<p align="right"><font face="Arial, Helvetica" size="2">&copy; dpa</font></p>
</td>
</tr>

<tr>
<td><div align="center"><center><table border="0" cellspacing="0" width="100%">
<tr>
<td align="right"><img src="/images/dot.gif" width="1" hight="11"></td>
</tr>
<tr>
<td bgcolor="#FFCC00" align="right"><em><font face="Arial, Helvetica" size="2">16.02.2000</font></em></td>
</tr>
</table>
</center></div></td>
</tr>
</table>
</div></center></td>
</tr>
<tr>
<td valign="top" align="center">&nbsp;<div align="center"><center><table border="0" cellpadding="5" cellspacing="0" width="470">
<tr>
<td bgcolor="#FFCC00" align="right"><a href="javascript:onClick=history.back();"><img src="/images/back.gif" Border="0" WIDTH="49" HEIGHT="14"></a></td>
</tr>
</table>
</center></div><p>&nbsp;</td>
</tr>
</table>
</div>

<p>&nbsp;</p>
<div align="left">

<table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" width="490">
<tr>
<td align="center"><font face="Arial" size="1">&copy; Braunschweiger Zeitungsverlag 2000
</font></td>
</tr>
</table>
</div>
</body>
</html>

<!--Start JHTML footer-->

<!--End JHTML footer-->

</x-html>

xxxxxxxxxxxxxxxxx





From ???@??? Sat Aug 12 09:58:13 2000
Return-Path: <bounce-hexenforschung-61807@kbx7.de>
Received: from cronenberg.speedlink.de ([212.40.160.58]) by mailin07.sul.t-online.com
with smtp id 13NIHN-1ZZ3rcC; Fri, 11 Aug 2000 19:07:33 +0200
Message-ID: <LYRIS-61807-11176-2000.08.11-19.12.18--d.nix#t-online.de@kbx7.de>
Date: Fri, 11 Aug 2000 19:05:34 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
X-Mailer: Mozilla 3.01 [de] (Win16; I)
MIME-Version: 1.0
To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Subject: [hexenforschung] WWW: Projekt Hexerei in Kamerun
Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit
List-Unsubscribe: <mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de>
Reply-To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>

Kulturanthropologisches Dissertationsprojekt (G. Krauß) in Ulm
"Hexerei" und ihr sozialer Kontext in Oku (Kamerun)

Die lesenswerte Vorstellung:
http://www.uni-ulm.de/uni/intgruppen/kua/LP8.html

Zitat:
"Günter Krauß erhielt sein Material zur Hexerei im Verlaufe von
Gesprächen mit einem Medizinmann, der ihm von seinen eigenen Erfahrungen
als Hexer berichtete und ihn als seinen Schüler in den Gebrauch einer
ganzen Reihe von Medizinen und in den ngang-Bund einführte."

Klaus Graf


xxxxxxxxxxxxxx

From ???@??? Sat Aug 05 15:58:30 2000
Return-Path: <bounce-hexenforschung-61807@kbx7.de>
Received: from cronenberg.speedlink.de ([212.40.160.58]) by mailin01.sul.t-online.com
with smtp id 13L32M-1MJ8gCa; Sat, 5 Aug 2000 14:26:46 +0200
Message-ID: <LYRIS-61807-8636-2000.08.05-14.31.09--d.nix#t-online.de@kbx7.de>
Date: Sat, 05 Aug 2000 14:24:59 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
MIME-Version: 1.0
To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Subject: [hexenforschung] [Fwd: Hexen]
Content-Type: message/rfc822
Content-Transfer-Encoding: 7bit
Content-Disposition: inline
List-Unsubscribe: <mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de>
Reply-To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Precedence: bulk

Return-Path: <komm-admin@ffii.org>
Received: from genba.ffii.org (genba.ffii.org [212.72.72.97])
by mailhost.uni-koblenz.de (8.9.3/8.9.3) with ESMTP id NAA13572
for <graf@uni-koblenz.de>; Tue, 2 May 2000 13:24:07 +0200 (MET DST)
Received: from genba.ffii.org (localhost [127.0.0.1])
by genba.ffii.org (8.9.3/8.9.3/Debian/GNU) with ESMTP id NAA22647;
Tue, 2 May 2000 13:15:20 +0200
Received: from mailhost.uni-koblenz.de (mailhost.uni-koblenz.de [141.26.64.1])
by genba.ffii.org (8.9.3/8.9.3/Debian/GNU) with ESMTP id NAA22628
for <komm@ffii.org>; Tue, 2 May 2000 13:15:19 +0200
Received: from cacc-12.uni-koblenz.de (cacc-12.uni-koblenz.de [141.26.131.12])
by mailhost.uni-koblenz.de (8.9.3/8.9.3) with SMTP id NAA13347
for <komm@ffii.org>; Tue, 2 May 2000 13:22:45 +0200 (MET DST)
Message-ID: <390F390C.2084@uni-koblenz.de>
Date: Tue, 02 May 2000 13:22:36 -0700
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
X-Mailer: Mozilla 3.01 [de] (Win16; I)
MIME-Version: 1.0
To: heinz-list <komm@ffii.org>
Subject: Hexen
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
Reply-To: komm@ffii.org
Sender: komm-admin@ffii.org
Errors-To: komm-admin@ffii.org
X-Mailman-Version: 1.1
Precedence: bulk
List-Id: KOMM! <komm.ffii.org>
X-BeenThere: komm@ffii.org

Surftipp von Norbert Schnitzler zum Thema Hexenverfolgung:

http://www.norbertschnitzler.de/surftipps/2000_17.htm

Gruesse
Klaus

_______________________________________________
KOMM mailing list
KOMM@ffii.org
http://ffii.org/mailman/listinfo/komm



xxxxxxxxxxxxxxxxxx

From ???@??? Tue Aug 08 18:45:41 2000
Return-Path: <bounce-hexenforschung-61807@kbx7.de>
Received: from cronenberg.speedlink.de ([212.40.160.58]) by mailin03.sul.t-online.com
with smtp id 13M69C-1pu62SC; Tue, 8 Aug 2000 11:58:10 +0200
Message-ID: <LYRIS-61807-9487-2000.08.08-12.02.58--d.nix#t-online.de@kbx7.de>
Date: Tue, 08 Aug 2000 11:56:23 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
X-Mailer: Mozilla 3.01 [de] (Win16; I)
MIME-Version: 1.0
To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Subject: [hexenforschung] Bitte Rueckmeldung
Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit
List-Unsubscribe: <mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de>
Reply-To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>

Hallo,
ich waere dankbar, wenn es eine Rueckmeldung hinsichtlich der Liste von
JMS gaebe!

Gruss
KG

Hier eine eher unerfreuliche Mitteilung:


Sehr geehrte KBX/ Kunden,

aufgrund von Wartungsarbeiten und Software-Upgrades wird kbx7 heute von
ca. 18:00-24:00 Uhr
vom Netz gehen.

Der Versand von Mails, sowie das Anmelden von/auf Listen wird währen
dieser Zeit nicht möglich sein.



Mit freundlichen Gruessen

Thomas Riske - Speedlink.de GmbH - Technischer Support
http://www.speedlink.de E-Mail: riske@speedlink.de
Fon Mo.-Fr. 10-18 Uhr: 030 / 28 000 158 - Fax: 030 / 28 000 22



xxxxxxxxxxxxxxxxx

From ???@??? Wed Aug 09 19:20:46 2000
Return-Path: <bounce-hexenforschung-61807@kbx7.de>
Received: from cronenberg.speedlink.de ([212.40.160.58]) by mailin00.sul.t-online.com
with smtp id 13MM90-1u6EIyC; Wed, 9 Aug 2000 05:03:02 +0200
Message-ID: <LYRIS-61807-9764-2000.08.09-05.07.49--d.nix#t-online.de@kbx7.de>
Date: Wed, 09 Aug 2000 05:01:12 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
X-Mailer: Mozilla 3.01 [de] (Win16; I)
MIME-Version: 1.0
To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Subject: [hexenforschung] Hexen-Literatur 1998
Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit
List-Unsubscribe: <mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de>
Reply-To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>

Hexen-Literatur 1998 aus der Historischen Bibliographie

Biesel, Elisabeth
"Die Pfeifer seint alle uff den
baumen gesessen." Der
Hexensabbat in der
Vorstellungswelt der ländlichen
Bevölkerung.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.289-302)

Gersmann, Gudrun
"Gehe hin und verthedige dich!"
Injurienklagen als Mittel der
Abwehr von
Hexereiverdächtigungen - ein
Fallbeispiel aus dem Fürstbistum
Münster.
(in: Ehrkonzepte in der Frühen
Neuzeit. Berlin 1998, S.237-269)

Dillinger, Johannes
"Nemini non ad manus adesse
deberet Cautio illa Criminalis".
Eine frühe Spee-Rezeption in der
dörflichen Prozeßpraxis
Südwestdeutschlands.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.277-286)

Scholer, Othon
"O Kehricht des Aberglaubens, o
leerer Wahn der Täuschungen
und Gespenster der Nacht!" Der
Angriff des Cornelius Loos auf
Petrus Binsfeld.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.255-276)

Nowosadtko, Jutta
Berufsbild und Berufsauffassung
der Hexenscharfrichter.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.193-210)

Gotthard, Axel
Blutige Spuren. Die Verfolgung
der "Hexen" und "Zauberbuben".
(in: Brockhaus - die Bibliothek. 3.
Leipzig 1998, S.558-565)

Voltmer, Rita
Claudius Musiel oder die Karriere
eines Hexenrichters. Auch ein
Beitrag zur Trierer
Sozialgeschichte des späten 16.
Jh.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.211-254)

Gehm, Britta
Das Ende der Hexenverfolgung
am Beispiel des letzten Speyerer
Hexenprozesses.
(in: Zs. der Savigny-Stiftung für
Rechtsgeschichte.
Germanistische Abt., 115, 1998,
S.566-571)

Riedl, Gerda
Der Hexerei verdächtig. Das
Inquisitions- und
Revisionsverfahren der Penzliner
Bürgerin Benigna Schultzen.
Göttingen: Wallstein-Verl., 1998,
279 S.

Franz, Gunther
Die Arbeitsgemeinschaft
"Hexenprozesse im Trierer
Land".
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.23-41)


Scholer, Othon
Die Trierer und Luxemburger
Hexenprozesse in der
dämonologischen Literatur.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.303-327)

Buchta, Wolfgang
Die Urgichten im Urfehdebuch
des Stadtgerichts Eichstätt. Zur
Geschichte der Hexenverfolgung
im südlichen Franken.
(in: Jb. für fränkische
Landesforschung, 58, 1998,
S.219-250)

Dienst, Heide
Entwicklung, Stand und
Probleme der Textaufnahme von
österreichischen
Zaubereiprozeßakten.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.53-68)

Scholz Williams, Gerhild
Hexen und Herrschaft. Die
Diskurse der Magie und Hexerei
im frühneuzeitlichen Frankreich
und Deutschland. Überarb.
Neuausg.
München: Fink, 1998, 240 S.
(Forschungen zur Geschichte der
älteren deutschen Literatur. 22)

Schild, Wolfgang
Hexen-Bilder.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.329-413)

Becker, Thomas
Hexenverfolgung im Herzogtum
Jülich.
(in: Neue Beiträge zur Jülicher
Geschichte. 8, 1998, S.54-75)

Dillinger, Johannes
Hexenverfolgungen in Städten.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.129-165)

Irsigler, Franz
Hexenverfolgungen vom 15.-17.
Jh. Eine Einführung.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.3-20)

Decker, Rainer
Hintergrund und Verbreitung des
Drucks der römischen
Hexenprozeß-Instruktion (1657).
(in: Historisches Jb., 118, 1998,
S.277-286)

Scheutz, Martin
Keine Edition "ohne miech undt
arbeith". Editionsprobleme
anhand eines
oberösterreichischen
Schatzbeterprozesses aus den
Jahren 1728/29.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.69-78)


Kettel, Adolf
Kleriker im Hexenprozeß.
Beispiele aus den
Manderscheider Territorien und
dem Trierer Land.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.169-191)

Franz, Gunther; Irsigler, Franz
(Hrsg.)
Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier: Spee, 1998, VII,429 S.
(Trierer Hexenprozesse. Quellen
und Darstellungen. 4)

Behringer, Wolfgang
Neun Millionen Hexen.
Entstehung, Tradition und Kritik
eines populären Mythos.
(in: Geschichte in Wissenschaft
und Unterricht, 49, 1998, H.11,
S.664-685)

Dillinger, Johannes
Richter als Angeklagte:
Hexenprozesse gegen
herrschaftliche Amtsträger in
Kurtrier und
Schwäbisch-Österreich.
(in: Vergleichende Perspektiven -
Perspektiven des Vergleichs.
Mainz 1998, S.123-170)

Irsigler, Franz
Räumliche Aspekte in der
historischen Hexenforschung.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.43-52)

Briggs, Robin
Verteidigungsstrategien gegen
Hexereibeschuldigungen. Der
Fall Lothringen.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.109-128)

Lambrecht, Karen
Vom Schadenzauber zum
Hexensabbat. Teufelsglaube und
Hexenprozesse in Grünberg.
(in: Grünberg - Weinbaustadt in
Schlesien. Ein geschichtliches
Porträt. Würzburg 1998)

Rummel, Walter
Vom Umgang mit Hexen und
Hexerei. Das Wirken des Alltags
in Hexenprozessen und die
alltägliche Bedeutung des
Hexenthemas.
(in: Methoden und Konzepte der
historischen Hexenforschung.
Trier 1998, S.79-108)

Gersmann, Gudrun
Wasserproben und
Hexenprozesse. Ansichten der
Hexenverfolgung im Fürstbistum
Münster.
(in: Westfälische Forschungen,
48, 1998, S.449-480)


***

Klaus Graf



xxxxxxxxxxxxxxxx

From ???@??? Thu Aug 10 18:51:02 2000
Return-Path: <graf@uni-koblenz.de>
Received: from mailhost.uni-koblenz.de ([141.26.64.1]) by mailin06.sul.t-online.com
with esmtp id 13MsJf-1BxKWuC; Thu, 10 Aug 2000 15:24:11 +0200
Received: from cacc-9.uni-koblenz.de (cacc-9.uni-koblenz.de [141.26.131.9])
by mailhost.uni-koblenz.de (8.9.3/8.9.3) with SMTP id PAA23658;
Thu, 10 Aug 2000 15:24:04 +0200 (MET DST)
Message-ID: <3992AC8E.79F8@uni-koblenz.de>
Date: Thu, 10 Aug 2000 15:22:22 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
X-Mailer: Mozilla 3.01 [de] (Win16; I)
MIME-Version: 1.0
To: "Jürgen M. Schmidt" <juergen-michael.schmidt@uni-tuebingen.de>
CC: "Dieter R. Bauer" <Bauer@akademie-rs.de>, Dietmar Nix <d.nix@t-online.de>
Subject: Re: Mailinglist Diskussionsforum Hexenforschung
References: <4.2.2.20000326222142.00cbd710@pop.btx.dtag.de> <38E892ED.7ED4F926@uni-tuebingen.de> <3982C8B1.7BD0@uni-koblenz.de> <39856E5F.3429A61A@uni-tuebingen.de>
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit

Guten Tag!

Nachdem mich keine gegenteiligen Voten erreicht haben, gehe ich davon
aus, dass der Werbetext mit den Unterschriften von JMS und DN - wie auf
der AKIH-Seite und in meiner Mail enthalten - verbreitet und
TeilnehmerInnen angesprochen werden koennen.

Ich bin bisher mit kbx7 sehr zufrieden (sieht man von dem einen
stundenweisen Ausfall ab). Die Liste ist schnell und das An- und
Abmelden einfach. Zum Abmelden muss man lediglich die am Fuss jeder
Nachricht angegebene Mailadresse kontaktieren - habe es ausprobiert,
ging schnell und problemlos.

Das Listenarchiv habe ich bereinigt.

Herzliche Gruesse
Klaus Graf

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

From ???@??? Thu Aug 10 18:51:02 2000
Return-Path: <bounce-hexenforschung-61807@kbx7.de>
Received: from cronenberg.speedlink.de ([212.40.160.58]) by mailin07.sul.t-online.com
with smtp id 13Mt6p-1bssRUC; Thu, 10 Aug 2000 16:14:59 +0200
Message-ID: <LYRIS-61807-10664-2000.08.10-16.19.40--d.nix#t-online.de@kbx7.de>
Date: Thu, 10 Aug 2000 16:13:06 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
X-Mailer: Mozilla 3.01 [de] (Win16; I)
MIME-Version: 1.0
To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Subject: [hexenforschung] Luxemburger Hexenausstellung
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
List-Unsubscribe: <mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de>
Reply-To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>

Die offizielle Seite der Luxemburger Hexenausstellung Incubi Succubi:

http://www.witch-expo.lu/

Hervorzuheben ist eine virtuelle Praesentation des Hexengartens.

Klaus Graf


xxxxxxxxxxxxxxxxxx

From ???@??? Thu Aug 10 18:51:02 2000
Return-Path: <bounce-hexenforschung-61807@kbx7.de>
Received: from cronenberg.speedlink.de ([212.40.160.58]) by mailin04.sul.t-online.com
with smtp id 13MtDX-06eTMOC; Thu, 10 Aug 2000 16:21:55 +0200
Message-ID: <LYRIS-61807-10670-2000.08.10-16.26.38--d.nix#t-online.de@kbx7.de>
Date: Thu, 10 Aug 2000 16:19:42 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
X-Mailer: Mozilla 3.01 [de] (Win16; I)
MIME-Version: 1.0
To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
CC: Koordination der deutschen Web-Server fuer Geschichte <NETZHIST@URZ.UNI-HEIDELBERG.DE>,
Hexenforschung <hexenforschung@kbx7.de>
Subject: [hexenforschung] Neue Mailingliste Hexenforschung
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
List-Unsubscribe: <mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de>
Reply-To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>

Neue Mailingliste "Hexenforschung"

Thema der Mailingliste ist der fachliche Austausch ueber Fragen der
Erforschung der Hexenverfolgungen und der Magie in Geschichte und
Gegenwart (im Sinne des Programms des AKIH - Arbeitskreis
Interdisziplinaere Hexenforschung). Die Liste ist ein
interdisziplinaeres Forum fuer wissenschaftlich sowie fachlich
Interessierte.

Zu den Zielen des AKIH siehe die Internetseite:
http://www.uni-tuebingen.de/IfGL/akih/akih.htm

Die Liste wird fuer den AKIH betreut von Klaus Graf.

Erwuenschte Inhalte:
Anfragen und Diskussionen
Mitteilungen und Ankuendigungen (Projekte, Neuerscheinungen,
Presseveroeffentlichungen, Veranstaltungen usw.)
Hinweise und Kommentare zu einschlaegigen WWW-Seiten

Unerwuenschte Inhalte:
Gaenzlich themenfremde Beitraege
Hass-Beitraege und Propaganda (esoterische, feministische, antiklerikale
usw.)

Zugang zur Liste: Interessenten werden gebeten, sich beim Administrator
Klaus Graf (mailto:graf@uni-koblenz.de) vorzustellen, der die Anmeldung
vornimmt. Die Liste ist moderiert. Die Moderation dient lediglich dazu,
inakzeptable Nachrichten auszufiltern.

Hauptsprache der Liste ist Deutsch, doch sind Beitraege auch auf
Englisch moeglich.

Archiv: Alle Listenbeitraege sind im WWW fuer jedermann frei
zugaenglich.

Die Verwaltung der Mailingliste und das Volltextarchiv ist komfortabel
ueber eine WWW-Oberflaeche zu erreichen:
http://www.kbx7.de/list?enter=Hexenforschung

Wir hoffen, dass sich die Liste zu einem anregenden Forum entwickelt.

Dr. Klaus Graf, Universitaet Freiburg - mailto:graf@uni-koblenz.de
Administrator
http://www.uni-koblenz.de/~graf

Dr. Dietmar Nix, Koeln
http://www.zpr.uni-koeln.de/~nix/hexen

Dr. Juergen-Michael Schmidt, Universitaet Tuebingen



xxxxxxxxxxxxxxxxxx

From ???@??? Thu Aug 10 23:30:37 2000
Return-Path: <bounce-hexenforschung-61807@kbx7.de>
Received: from cronenberg.speedlink.de ([212.40.160.58]) by mailin00.sul.t-online.com
with smtp id 13MyTP-23QW9oC; Thu, 10 Aug 2000 21:58:39 +0200
Message-ID: <LYRIS-61807-10829-2000.08.10-22.03.26--d.nix#t-online.de@kbx7.de>
Date: Thu, 10 Aug 2000 21:56:51 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
X-Mailer: Mozilla 3.01 [de] (Win16; I)
MIME-Version: 1.0
To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>
Subject: [hexenforschung] Hexenglaube in der Gegenwart
Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit
List-Unsubscribe: <mailto:leave-hexenforschung-61807M@kbx7.de>
Reply-To: "Hexenforschung" <hexenforschung@kbx7.de>

Anlaesslich der Hamburger Ausstellung Hagazussa wurde ein Interview zu
"Neuen Hexen" im Abendblatt vom 12. Juli gefuehrt:

http://www.abendblatt.de/contents/ha/ne ... 2HEXE0.HTM

Praesentiert wurden Bilder der Fotografin Esther Beutz von Neuen Hexen.
Einige davon unter:
http://www.hagazussa.de/intro_fset.html

Ich kopiere aus der Seite des Voelkerkunde-Museums
http://www.hamburg.de/Museum-fuer-Voelk ... tml#Sonder

"08.07. - 03.09.2000
Europa
Hagazussa - Auf dem Zaun zwischen den Welten
Rituale Neuer Hexen in Europa
Fotoausstellung in "Das gemeinsame Haus Europa"

"Hagazussa" bedeutet so viel wie "Zaunreiterin". Gemeint
sind damit Menschen, die mit einem Bein im Hier und Jetzt
stehen und mit dem anderen in einer spirituellen oder auch
magischen Welt. Von diesem alt-hochdeutschen Wort leitet
sich der Begriff "Hexe" ab. Viele der Neuen Hexen und Neuen
Heiden akzeptieren ihn heute als neutralen Sammelbegriff
der vielfältigen Hexenreligionen und -traditionen.

Die Fotografin Esther Beutz hat sich in Deutschland und
England auf die Suche begeben nach den Menschen, die hinter
den Bezeichnungen stehen, hinter den Religionen und
Traditionen. Und auch hinter den Klischees und Vorurteilen.
Die Porträtierten kommen in kurzen eigenen Texten selbst zu
Wort - über sich und ihren Blick auf die Welt.

[...]
Vortragsreihe:

Do. 13.07. - 19.00 Uhr
Neue Hexen im Museum - Forschung, Präsentation
und Vermittlung
Dr. Bernd Schmelz
(Museum für Völkerkunde Hamburg)

So. 16.07. - 12.00 Uhr
"Hexenmedizin"
Dr. Claudia Müller-Ebeling
(Ethnologin, Hamburg)

Do. 03.08. - 19.00 Uhr
Neue Hexen: Magie und Rituale
Dr. Donate Pahnke
(Universität Bremen,
Religionswissenschaftlerin, Ritualfrau und
Körpertherapeutin)

Do. 24.08. - 19.00 Uhr
Die Geschichte der Hexensalbe: von Hera bis zu
den Neuen Hexen
Dr. Christian Rätsch
(Ethnologe, Hamburg)

Do. 21.09. - 19.00 Uhr (Vorankündigung)
Heilige oder Hexen? Schicksale
auffälliger Frauen in der frühen Neuzeit
Prof. Dr. Peter Dinzelbacher
(Historiker, Salzburg)"

Ueber das dortige Hexenarchiv heisst es auf der gleichen Seite:

"Das 1978 vom Museum übernommene 'Archiv zur Erforschung des
neuzeitlichen Hexenglaubens' des Volksschullehrers Johann
Kruse (1889 - 1983) bildet den Grundstock für die
mittlerweile beachtlich angewachsene Sammlung des
sogenannten 'Hexenarchivs'. Während der 'Hexensprechstunde'
besteht die Möglichkeit, sich über die Geschichte und die
Arbeitsfelder des Archivs, das sowohl Informationen zu den
historischen Hexenprozessen der frühen Neuzeit als auch
über den heutigen Hexenglauben, über Neue Hexen, Voudou,
Schamanismus und andere Religionen oder religiöse
Bewegungen bereithält, zu informieren. Das Hexenarchiv
steht sowohl dem interessierten Laien als auch dem
Fachpublikum für Recherchen oder ein persönliches Gespräch
zur Verfügung. Schulklassen, Vereinen und anderen Gruppen
bietet es ein breites Spektrum an Vorträgen und
Gesprächsrunden zu den verschiedensten Hexenthemen an.

Hexensprechstunde unter Tel.: 040/ 42848-2553, donnerstags
16.00 - 19.00 Uhr; Besuche bitte möglichst nach
telefonischer Voranmeldung."

Klaus Graf


xxxxxxxxxxxxxxx

From ???@??? Thu Aug 10 23:30:37 2000
Return-Path: <graf@uni-koblenz.de>
Received: from mailhost.uni-koblenz.de ([141.26.64.1]) by mailin00.sul.t-online.com
with esmtp id 13MysO-0GixQeC; Thu, 10 Aug 2000 22:24:28 +0200
Received: from cacc-16.uni-koblenz.de (cacc-16.uni-koblenz.de [141.26.131.16])
by mailhost.uni-koblenz.de (8.9.3/8.9.3) with SMTP id WAA09404
for <d.nix@t-online.de>; Thu, 10 Aug 2000 22:24:26 +0200 (MET DST)
Message-ID: <39930F15.3AC8@uni-koblenz.de>
Date: Thu, 10 Aug 2000 22:22:45 +0200
From: Klaus Graf <graf@uni-koblenz.de>
Organization: Universitaet Freiburg
X-Mailer: Mozilla 3.01 [de] (Win16; I)
MIME-Version: 1.0
To: "d.nix@t-online.de" <d.nix@t-online.de>
Subject: Religionspädagogisches Literatur- und Medienverzeichnis: Hexen und Hexenverfolgung
Content-Type: multipart/mixed; boundary="------------4EC527A325EB"

http://members.tripod.de/PeterWill/hexe.htm#u5
<x-html>
<BASE HREF="http://members.tripod.de/PeterWill/hex
e.htm">
<BASE HREF="http://members.tripod.de/PeterWill/hexe.htm#u5">

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 //EN">
<Html>
<HEAD>


<meta name="description" content="Diese Site bietet allen interessierten Religionslehrern der Sek I eine Sammlung von Hinweisen auf Unterrichtshilfen zum Thema Hexen bzw Hexenverfolgung">
<meta name="author" content="Peter Will">
<meta name="keywords" content="Hexe, Hexen, Hexenverfolgung, Hexenprozesse, Friedrich Spee, Religion, Religionsunterricht, Schadenszauber, Unterrichtseinheit, Unterrichtseinheiten, Unterrichtsstunde">
<title>Religionsp&auml;dagogisches Literatur- und Medienverzeichnis: Hexen und Hexenverfolgung</title>
</head>
<body link="#0000ff" vlink="#800080" background="image8.jpg">

<H5 align="center">Inhaltsverzeichnis: <a href="index1.htm#a">A</a>, <a href="index1.htm#b">B</a>, <a href="index1b.htm#c">C</a>, <a href="index1b.htm#d">D</a>, <a href="index1b.htm#e">E</a>, <a href="index1b.htm#f">F</a>, <a href="index1b.htm#g">G</a>, <a href="index1c.htm#h">H</a>, <a href="index1c.htm#i">I</a>, <a href="index1c.htm#j">J</a>, <a href="index1d.htm#k">K</a>, <a href="index1d.htm#l">L</a>, <a href="index1d.htm#m">M</a>, <a href="index1d.htm#n">N</a>, <a href="index1e.htm#o">O</a>, <a href="index1e.htm#p">P</a>, Q, <a href="index1e.htm#r">R</a>, <a href="index1e.htm#s">S</a>, <a href="index1a.htm#t">T</a>, <a href="index1a.htm#u">U</a>, <a href="index1a.htm#v">V</a>, <a href="index1a.htm#w">W</a>, <a href="index1a.htm#z">Z</a> - <a href="home.htm#religion">Homepage</a></h5>
<Hr><img src="http://www.wissen.de/lernen/Geschichte/ ... 102573.jpg" align="right" hspace=22 vspace=5 width=283 height=355>
<font color="#800000"><H2 align="center">Religionsp&auml;dagogisches</h2>
<H2 align="center">Literatur- und Medienverzeichnis</h2></font>
<Hr width="75%" size=0>
<H1 align="center">Hexen und Hexenverfolgung</a></h1>
<H4 align="center">
<a href="hexe.htm#u1">Unterrichtseinheit/-baustein/-idee</a> -
<a href="hexe.htm#u2">Sch&uuml;lermaterial</a> -
<a href="hexe.htm#u2a">Lesetexte/Lekt&uuml;ren</a> -
<a href="hexe.htm#u3">Lehrerinfo</a> -
<a href="hexe.htm#u4">Medien</a> -
<a href="hexe.htm#u5">Links</a></h4>
<Hr><dir>
<font size=4><i><a name="u1">Unterrichtseinheit/-idee/-baustein</a></i></dir>

<ul>
<li>Deutscher Katecheten-Verein, Materialienbrief Folien 2/1997: Zwischen Hexe und weiser Frau, 6 Bildfolien mit Bildererschlie&szlig;ung und methodischen Hinweisen und Anregungen zum Gespr&auml;ch, 9.-13. Sj., (IZ Kassel AL-106)
<li>Angelika BUNZ, Verfolgung von Frauen als Hexen, M&uuml;hlheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr, 1995
<li>Michael HEYMEL, Hexen und Hexenverfolgung. UE f&uuml;r Sek I (8.-10.Sj.), in: Sch&ouml;nberger Hefte 4/1990, S. 1-23
<li>Bernhard B&Ouml;TTGE, "Die Hexen sind wieder da" Anregungen und Materialien f&uuml;r den RU im 9./10. Sj. (+ Diaserie: Hexen, erh&auml;ltlich beim PTI Kassel), in : forum religion 1/1988, S. 2-15
<li>Geschichte betrifft uns (Themenheft) 3/1987, Hexenwahn in der fr&uuml;hen Neuzeit, U-Entwurf und Materialien (incl. 2 Farbfolien) f&uuml;r 9.-13. Sj., Aachen: Bergmoser und H&ouml;ller Verlag
<li>Religion betrifft uns (Themenheft) 5/1996, Friedrich Spee. Keine Hexerei, U-Entwurf und -materialien f&uuml;r Sek II, Aachen: Bergmoser und H&ouml;ller Verlag
</ul><dir>

<i><a name="u2">Sch&uuml;lermaterial</a></i></dir>

<ul>
<li>Das Leben suchen 5/6, hg. von Volker FABRICIUS/Hans HELLER, "Das waren die Hexen", Frankfurt am Main 1985, S. 188-190
<li>Wolfgang TARNOWSKI, Was ist Was: Hexen und Hexenwahn, N&uuml;rnberg: Tessloff Verlag, 1994, 48 S.
<li>Im Gespr&auml;ch mit Jugendlichen. Aktuelle Fragen und Antwortversuche, Kopiervorlagen f&uuml;r den ev. RU der Sek. I, hg. von J&uuml;rgen KLUGE, Berlin 1993, S. 64-66
<li>Riccarda HUCH, Friedrich von Spee und die Hexenprozesse, in: Hubertus und Ursula HALBFAS (Hg.), Das Menschenhaus, D&uuml;sseldorf <sup>2</sup>1973, S. 159-162
</ul><dir>

<i><a name="u2a">Lesetexte</a></i></dir>

<ul>
<li>Ingeborg ENGELHARDT, Hexen in der Stadt, ab 9. Sj., dtv Junior 7196, M&uuml;nchen 1975</li>
<li>Leif Esper ANDERSEN, Hexenfieber, ab 7. Sj., dtv junior 1363, M&uuml;nchen 1979</li>
<li>Maj BYLOCK, Die Hexenprobe, ab 8. Sj., Kevelaer: anrich verlag, 1989</li></ul>
<dir>

<i><a name="u3">Lehrerinfo</a></i></dir>
<ul>
<li>Hedwig MEYER-WILMES, Hexenverfolgung im Namen der Vernunft. Eine Analyse zur okzidentalen Rationalit&auml;t, in: Concilium 1/1998, S. 8-13
<li>Anja MALANOWSKI/Anne-B&auml;rbel K&Ouml;HLE, Hexenkraft. Macht und Magie der weisen Frauen heute, M&uuml;nchen: Droemersche Verlagsanstalt/Knaur, 1996
<li>Claudia OPITZ, Der Hexenstreit. Frauen in der fr&uuml;hneuzeitlichen Hexenverfolgung, Freiburg 1995
<li>Hilde SCHM&Ouml;LZER, Hexenverfolgung, in: Adolf HOLL (Hg.), Die Ketzer, Hamburg: Hoffman und Campe, 1994, S. 394-409
<li>Hartwig WEBER, Lexikon der Grundbegriffe in Christentum und anderen Religionen, Reinbek bei Hamburg 1992, S. 226-228
<li>Andreas BLAUERT, Fr&uuml;he Hexenverfolgungen. Ketzer-, Zauberei- und Hexenprozesse des 15. Jahrhunderts, Hamburg 1989
<li>Gerhard SCHORMANN, Hexenprozesse in Deutschland, G&ouml;ttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, <sup>2</sup>1986
<li>Gisela GRAICHEN, Die neuen Hexen. Gespr&auml;che mit Hexen, Hamburg 1986
<li>Ulrich GREINER, Die Hexen sind unter uns. Ein Blick &uuml;ber den Zaun, aus Anla&szlig; von Han
gruender der esoterischen studiengemeinschaft fuer amulettkunde und talismanologie 1970 berlin..E.S.A.T.
werkstaette fuer digitale symbolverarbeitung
berlin 1970

Antworten